Öffentliche Vortragsreihe: "Children at Risk: Aktuelle Herausforderungen und Perspektiven für die Gestaltung von Bildungsprozessen"

Die Vortragsreihe – ein Kooperationsprojekt der Goethe-Universität Frankfurt, der Hessischen Lehrkräfteakademie und dem IDeA-Zentrum – startet im April 2021. In diesem Jahr stellt sie Kinder mit Bildungsrisiken in den Fokus. Dass insbesondere für sie Schule mehr ist als Unterricht, haben die im Zuge der Pandemiebekämpfung erlassenen Schulschließungen deutlich gemacht.

In fünf öffentlichen Vorträgen und einer Podiumsdiskussion zeigen Expert*innen aus verschiedenen Bereichen von Bildungsforschung und Bildungspraxis konkrete Herausforderungen auf und lenken den Blick nach vorne, um die Erfahrungen aus den vergangenen Monaten für die Zukunft fruchtbar zu machen.

Die Einschränkungen im Zuge der Bekämpfung der Corona-Pandemie haben Bildungsfragen auf der öffentlichen Aufmerksamkeitsskala nach oben schnellen lassen: Selten wurde so viel über Herausforderungen für die Gestaltung von Bildungsprozessen diskutiert und selten wurde die Notwendigkeit für Reformen eindrücklicher deutlich als im vergangenen Jahr.

Einige praktische Lösungen scheinen gefunden oder auf dem Weg. Die Aufarbeitung des Befundes, dass Schule insbesondere für Kinder mit Bildungsrisiken mehr bedeutet als Unterricht, steht jedoch noch am Anfang. Das gesellschaftliche Bekenntnis zu Bildung als notwendige Bedingung für soziale Gerechtigkeit macht unmittelbares Handeln nötig: um neue Perspektiven für die Gestaltung von Bildungsprozessen aufzuzeigen und gegenüber Children at Risk das Versprechen zu erneuern, ihnen auch unter schwierigen Bedingungen Teilhabe an Bildung zu ermöglichen.

Diese Vortragsreihe geht aus einem Kooperationsprojekt zwischen der Goethe-Universität Frankfurt (Professur für Deutsch als Zweitsprache, Prof. Dr. Petra Schulz) und der Hessischen Lehrkräfteakademie hervor und findet seit 2017 jährlich in Zusammenarbeit mit dem am DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation angesiedeltem IDeA-Zentrum statt.

Den Anfang macht am 27. April um 16 Uhr DIPF-Direktor Prof. Dr. Kai Maaz mit dem Vortrag "Lehren aus der Pandemie: Gleiche Chancen für alle Schüler*innen sichern."

Die Vortragsreihe geht am 7. Juli 2021, 16 Uhr, mit einer Paneldiskussion zu Ende: "Gesellschaft im Wandel – Schule im Wandel", unter anderem mit Prof. Dr. Ilonca Hardy (Grundschulpädagogin und Bildungsforscherin, Goethe-Universität Frankfurt a.M.), Frank Holzamer (Direktor an der Hessischen Lehrkräfteakademie, zuständig für den "Hessischen Referenzrahmen Schulqualität") und Jürgen Kaube (Herausgeber der FAZ und Autor des Buchs „Ist die Schule zu blöd für unsere Kinder?“), Moderation: Prof. Dr. Marcus Hasselhorn (DIPF)

Alle weiteren Termine im Überblick und Infos zur Anmeldung