Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Veranstaltungen

Online-Pressegespräch zur Stellungnahme „Eckpunkte für eine Gesamtstrategie sprachlicher Bildung“

Das diesjährige Bildungspolitische Forum des Leibniz-Forschungsnetzwerks Bildungspotenziale (LERN) widmet sich dem Thema „Gute sprachliche Bildung“. Anlässlich der Veranstaltung veröffentlichen die ausrichtenden Institute eine Stellungnahme mit Eckpunkten für eine Gesamtstrategie sprachlicher Bildung. Die Stellungnahme wird in einem Online-Pressegespräch vorgestellt.

Elternbefragungen deuten darauf hin, dass bereits etwa jedes fünfte Kinder unter fünf Jahren einen Sprachförderbedarf hat. In der Schule verfügt rund ein Viertel aller Schüler*innen nicht über die nötigen sprachlichen Kompetenzen, um dem Unterricht folgen zu können. 6,2 Millionen Erwachsene in Deutschland (ebenfalls rund ein Fünftel) können gar nicht oder nur einfache Sätze lesen und schreiben. Diese Befunde, zuletzt zusammengetragen im nationalen Bildungsbericht „Bildung in Deutschland 2020“, haben weitreichende Folgen für die gesellschaftliche Teilhabe der Menschen und ihre Erwerbstätigkeit. Betroffen sind insbesondere sozial benachteiligte Menschen. Daher widmet sich das diesjährige Bildungspolitische Forum des Leibniz-Forschungsnetzwerks Bildungspotenziale (LERN) dem Thema „Gute sprachliche Bildung“.

Anlässlich der Veranstaltung veröffentlichen die ausrichtenden Institute eine Stellungnahme mit Eckpunkten für eine Gesamtstrategie sprachlicher Bildung. Das Eckpunktepapier wird in einem Online-Pressegespräch vorgestellt, am 29. Oktober 2020, 9.15 bis 9.45 Uhr, Online (via Zoom).

Unter den Sprecher*innen sind Prof. Dr. Marcus Hasselhorn, Vorsitzender der Sprechergruppe des Leibniz-Forschungsnetzwerks Bildungspotenziale (LERN), Direktor der Abteilung „Bildung und Entwicklung“ beim DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek, Direktor des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache, und Prof. Dr. Cordula Artelt, Direktorin des LifBi I Leibniz-Institut für Bildungsverläufe.

Die Links zum Pressegespräch und zur digitalen Veranstaltungsplattform des Bildungspolitischen Forums senden wir Ihnen rechtzeitig vor der Veranstaltung zu. Bitte melden Sie sich bis zum 28. Oktober 2020 per E-Mail bei Anna Niewerth an, unter der Angabe, ob Sie am Pressegespräch und/oder dem Bildungspolitischen Forum teilnehmen möchten: .
Weitere Informationen zum Programm des Bildungspolitischen Forums.

zuletzt verändert: 21.10.2020