Hector-Core-Courses – Entwicklung und Evaluation schulischer Kursangebote für besonders begabte jüngere Grundschulkinder

Im Rahmen des Projektes werden zwei Hector-Core-Courses für besonders begabte Kinder der zweiten Klassenstufe entwickelt und evaluiert. Der Kurs BioLog soll naturwissenschaftliche Interessen und naturwissenschaftliches Denken nachhaltig fördern. Der Kurs MuLog soll musikalische Fähigkeiten, logisches Denken und deren Verknüpfung fördern.

Projektbeschreibung

Zur Ergänzung des Angebots der Hector Kinderakademien, das vom DIPF und der Universität Tübingen im Rahmen des Hector-Projektes wissenschaftlich begleitet wird, sollen zwei Kursagebote für besonders begabte Schüler*innen der zweiten Klassenstufe entwickelt und evaluiert werden.

Im Hector-Core-Course "BioLog" sollen naturwissenschaftliche Inhalte aus dem Bereich der Biologie vermittelt und vertieft werden. Im Austausch mit der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung Frankfurt am Main, soll der Fokus des Core-Course auf Biodiversität liegen, insbesondere auf den Konsequenzen der derzeit zu beobachtenden Reduktion der Biodiversität für das Leben auf der Erde. Hierzu wird ein Programm entwickelt, das die kognitiven Ressourcen der talentierten Zweitklässler*innen optimal ausnutzt, um das formal-operatorisch ausgeprägte wissenschaftliche Denken weiterzuentwickeln. Gleichzeitig soll das Interesse für diese Forschungsgebiete ausgeweitet werden. Vergangene Forschung zeigt, dass es wichtig ist, eine positive Einstellung gegenüber der Wissenschaft zu schaffen und negativen Stereotypen entgegenzuwirken. Insofern kann die Entwicklung eines Hector-Core-Courses für den naturwissenschaftlichen Bereich einen wertvollen Beitrag leisten, um wissenschaftliches Interesse und wissenschaftliches Denken nachhaltig zu fördern.

Im Hector-Core-Course "MuLog", der in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) entwickelt wird, sollen die Kinder verschiedene Funktionsweisen und Regeln von Musik spielerisch kennenlernen und diese Regeln in produktionsorientierten kreativen Kursphasen direkt anwenden. Durch die inhaltlichen Anforderungen (z.B. Erfinden geeigneter Rhythmuspattern, Harmonisierung von Melodien, Erstellen von Hörspielen) können künstlerisch-kreative Prozesse aktiviert werden und so musikalische Fähigkeiten, logisches Denken und deren Verknüpfung gefördert werden.

Finanzierung

Hector Stiftung II - Logo

Kooperationen

Projektleitung

Projektteam

Projektdaten

Status:
Laufende Projekte
Laufzeit:
06/2021 – 05/2024
Finanzierung:
Drittmittelprojekt
Abteilung: Bildung und Entwicklung
Kontakt: Leonie Weindorf, Doktorandin