ögütPRO – Professionelle Beratung türkischstämmiger Eltern zum Übergang in die weiterführende Schule

Das Projekt ögütPRO (türk. ögüt = Ratschlag) zielt langfristig auf eine professionelle Beratung türkischstämmiger Eltern zum Wechsel ihrer Kinder auf die weiterführende Schule ab. In dieser Vorstudie werden dafür Wissensbestände über die Situation der türkischstämmigen Migrant*innen bei Lehrkräften erfasst. Weiterhin wird der Kenntnisstand über das deutsche Bildungssystem und die Bildungsaspirationen türkischstämmiger Eltern erhoben.

Projektbeschreibung

Das Projekt ögütPRO (türk. ögüt = Ratschlag) beschäftigt sich mit der Beratungskompetenz von Grundschullehrkräften bezüglich des Übergangs auf eine weiterführende Schule. Dabei wird die Beratung türkischstämmiger Eltern fokussiert, da die Schnittstelle zwischen Grundschule und weiterführender Schule häufig als ein Grund für soziale Benachteiligung diskutiert wird. Eine professionelle Übergangsberatung, welche bisher insbesondere von türkischstämmigen Familien selten in Anspruch genommen wird, ist somit von besonderer Relevanz, da die Eltern zumeist die finale Entscheidung für eine Schulform treffen. Wie diese Entscheidung ausfällt, ist unter anderem vom Wissen über das deutsche Bildungssystem abhängig, welches bei türkischstämmigen Eltern eher gering ausgeprägt ist. Darüber hinaus spielen die Stereotype der Lehrkräfte gegenüber türkischstämmigen Personen eine Rolle bei der Übergangsempfehlung. 

In dieser Vorstudie werden Wissensbestände über die Situation der türkischstämmigen Migrant*innen bei Lehrkräften und über das deutsche Bildungssystem bei türkischstämmigen Eltern erfasst. Zusätzlich wird ein implizites Maß zur Erhebung der Stereotype der Lehrkräfte gegenüber der Bildungsaffinität türkischstämmiger Eltern validiert. Das längerfristige Ziel dieses Projekts besteht darin, Lehrkräfte in ihrer professionellen Beratungskompetenz bezüglich der Übergangsberatung von türkischstämmigen Familien zu schulen.

Finanzierung

IDeA-Zentrum, aus der Pilotfinanzierung

Kooperationen

Hannah Kleen, Institut für Bildungsforschung in der School of Education, Bergische Universität Wuppertal

Publikationen

Hartmann, U., Hasselhorn, M., & Gold, A. (Hrsg.) (2017). Entwicklungsverläufe verstehen – Bildungsrisiken erkennen – Kinder wirksam fördern. Stuttgart: Kohlhammer.

Kleen, H., & Glock, S. (2018). A further look into ethnicity: The impact of stereotypical expectations on teachers’ judgments of female ethnic minority students. Social Psychology of Education, 21, 759–773. doi:10.1007/s11218-018-9451-0

Projektleitung

Projektdaten

Status:
Laufende Projekte
Laufzeit:
07/2020 – 12/2021
Finanzierung:
DIPF
Abteilung: Lehr- und Lernqualität in Bildungseinrichtungen
Kontakt: Dr. Ulrike Hartmann, Wissenschaftliche Mitarbeiterin