Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Systematic Reviews

Bildungspolitik, -administration und -praxis setzen verstärkt auf empirische Forschungsergebnisse, um ihre Entscheidungen zu treffen. Um diesen Prozess effizient zu gestalten, bereitet das DIPF die Vielfalt der vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnisse für die verschiedenen Entscheidungsträger im Rahmen von Systematic Reviews anwendungsorientiert auf.

Erkenntnisse der Bildungsforschung liegen immer reichhaltiger und vielfältiger vor. Daher besteht ein großer Bedarf, sie zu nutzen, um Fragen der Bildungspraxis anwendungsorientiert, multidisziplinär und ausgewogen zu beantworten. Denn dann können Verantwortliche in Bildungspolitik, -administration und -praxis Entscheidungen auf der Grundlage von empirisch erarbeitetem Wissen fällen. Für das Aufbereiten eignen sich Systematic Reviews (systematische Übersichtsarbeiten). Sie zeichnen sich durch hohe Aussagekraft, wissenschaftliche Qualität und Steuerungsrelevanz aus. Europaweit erstellen bisher nur wenige ausländische Institutionen derartige Reviews für den Bildungsbereich. Entscheidend für ihre Qualität ist, dass alle relevanten Forschungsergebnisse einbezogen und wissenschaftlich fundiert strukturiert werden. Das DIPF ist erfahren darin, wissenschaftliche Erkenntnisse zu politikrelevanten Fragen aufzubereiten, und ist in entsprechenden internationalen Netzwerken aktiv. In Zusammenarbeit mit Partnern aus Bildungsforschung und Bildungsinformation erstellt das Institut Systematic Reviews nach internationalen Standards. Die so aufgebaute Expertise sollen Entscheiderinnen und Entscheider bei Bedarf abrufen können. Für dieses Ziel möchte das Institut eng mit Partnern aus Bildungsforschung und Bildungsinformation zusammenarbeiten.

zuletzt verändert: 11.04.2017