Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Der Einfluss des Übergangs in differenzielle Lernumwelten auf das allgemeine und schulische Wohlbefinden von Kindern

Hat die besuchte Schulform einen Einfluss auf das Wohlbefinden von Schulkindern nach dem Übertritt von der Grund- auf die weiterführende Schule?

Buchcover - Zeitschrift Pädagogische Psychologie 3-4/15Die vorliegende Arbeit untersucht die Bedeutung der weiterführenden Schulform für die Entwicklung ausgewählter Facetten des allgemeinen (Lebenszufriedenheit, Selbstwert) und schulischen Wohlbefindens (Schulzufriedenheit, Leistungsangst, schulbezogene Psychosomatik) beim Übergang von der Grundschule in das reformierte zweigliedrige Berliner Schulsystem, das neben dem Gymnasium nur noch die Integrierte Sekundarschule (ISS) umfasst. Während sich das Gymnasium als Lernumwelt erwies, in der sich eine negativere Entwicklung des Wohlbefindens beobachten ließ, war der Wechsel auf die ISS kaum mit Veränderungen in den betrachteten Wohlbefindensmerkmalen assoziiert.

Knoppick, H., Becker, M., Neumann, M., Maaz, K. &, Baumert, J. (2015). Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 29, 163-175.

zuletzt verändert: 03.03.2017