Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Open Access in der Publikationslandschaft der Erziehungswissenschaft: Eine Sondierung mit Blick auf Monographien

Der Beitrag plädiert für ein fachspezifisches kritisches Engagement mit Open Access in der Erziehungswissenschaft und nimmt dabei insbesondere Monographien der Historischen Bildungsforschung und der Medienpädagogik in den Blick.

Der Beitrag wirft einen Blick auf die Publikationslandschaft in der Erziehungswissenschaft und plädiert für ein fachspezifisches kritisches Engagement mit Open Access. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich die Open-Access-Bewegung in der Zeitschriftenkrise der 1990er Jahre innerhalb der zunehmend oligopolistischen Publikationslandschaft der MINT-Fächer manifestierte. Dieser Provenienz folgend, dominieren entsprechende Konzepte, Förderungen und Infrastrukturen, die sich an der MINT-Publikationspraxis der Zeitschriften ausrichten. Um das Open-Access-Gefüge für eine fachspezifische, das heißt erziehungswissenschaftliche Aneignung zu entfalten, muss daher ein besonderer Blick auf Open-Access-Monographien inklusive Sammelwerke geworfen werden, wobei in diesem Beitrag die Fachgemeinschaften der Historischen Bildungsforschung und der Medienpädagogik fokussiert werden.

Schindler, C. & Rummler, K. (2018). Open Access in der Publikationslandschaft der Erziehungswissenschaft: Eine Sondierung mit Blick auf Monographien. Erziehungswissenschaft, 29(57), 9–18. doi:10.3224/ezw.v29i2.02

zuletzt verändert: 09.12.2019