Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Orthographic knowledge predicts reading and spelling skills over and above general intelligence and phonological awareness

Das Team zur Evaluierung eines Leseflüssigkeitstraining (LeA) stellt in einem neuen Aufsatz Ergebnisse vor

Die DIPF-Wissenschaftlerinnen Telse Nagler und Jelena Zaric (Abteilung Bildung und Entwicklung) stellen in einem neuen Artikel im "European Journal of Psychology of Education" ihre Studie zur Evaluierung eines Leseflüssigkeitstraining (LeA) vor. Darin untersuchen sie den Beitrag des orthographischen Wissens für das Lesen und Rechtschreiben bei deutschen Grundschulkindern. Es konnte dabei gezeigt werden, dass das orthographische Wissen bei diesen beiden Fertigkeiten eine wichtige Rolle spielt.

Zarić, J., Hasselhorn, M. & Nagler, T. Orthographic knowledge predicts reading and spelling skills over and above general intelligence and phonological awareness. Eur J Psychol Educ (2020). https://doi.org/10.1007/s10212-020-00464-7

Zum veröffentlichten Artikel

zuletzt verändert: 09.04.2020