Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Richter, Tobias; Isberner, Maj-Britt; Naumann, Johannes; Kutzner, Yvonne:

Titel:
Prozessbezogene Diagnostik von Lesefähigkeiten bei Grundschulkindern

Quelle:
In: Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 26 (2012) 4 , 313-331

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
3a. Beiträge in begutachteten Zeitschriften; Aufsatz (keine besondere Kategorie)

Schlagwörter:
Computerunterstütztes Verfahren, Diagnostik, Diagnostischer Test, Empirische Untersuchung, Frankfurt a.M., Grundschule, Grundschulkind, Kognitionspsychologie, Kognitive Prozesse, Köln, Lesefertigkeit, Leseverstehen, Messverfahren, Psychometrie, Querschnittuntersuchung, Schuljahr 01, Schuljahr 02, Schuljahr 03, Schuljahr 04, Unterschied, Validität


Abstract:
Aus kognitionspsychologischer Perspektive beruhen Lesefähigkeiten auf der effizienten Bewältigung von Teilprozessen des Leseverstehens auf Wort-, Satz- und Textebene. In diesem Beitrag stellen wir mit ProDi-L ein neuartiges computergestütztes Diagnostikum vor, das durch die kombinierte Erfassung von Antwortrichtigkeit und Reaktionszeit als Indikatoren für die Zuverlässigkeit und Effizienz einzelner Teilprozesse eine differenzierte prozessbezogene Diagnostik des Leseverstehens bei Grundschulkindern ermöglichen soll. Mittels sechs Subtests sollen zusammenhängende, aber psychometrisch klar trennbare Teilfähigkeiten des Leseverstehens erfasst werden. In einer Querschnittsuntersuchung an 536 Kindern der Klassenstufen 1-4 konnten dieser Annahme entsprechend Belege für die faktorielle Validität von ProDi-L erbracht werden. Die Zusammenhänge der Testwerte von ProDi-L mit kriterialen Lesefähigkeitsmaßen (gemessen mit ELFE 1-6), Lehrerurteilen und sprachfreien Intelligenzmaßen (diskriminante Validität) sprechen außerdem für die Konstrukt- und Kriteriumsvalidität des Instruments.

Abstract(englisch):
From a cognitive perspective, reading skills depend on efficient component processes of reading comprehension on the word, sentence and text level. In this article, we present the novel computer-based instrument ProDi-L, which uses both accuracy and reaction time as indicators of reliability and efficiency of each component process, thereby allowing for a differentiated and process-oriented assessment of reading comprehension in primary school children. Six subtests were developed to assess related but psychometrically clearly distinguishable component processes. In line with this assumption, a cross-sectional study with 536 children of grades 1-4 confirmed the factorial validity of ProDi-L. Correlations of ProDi-L scores with external measures of reading comprehension (assessed with ELFE 1-6), teacher ratings, and non-verbal intelligence scores also confirmed construct, convergent, and discriminant validity.


DIPF-Abteilung:
Bildungsqualität und Evaluation

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016