Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Prenzel, Manfred (Hrsg.); Sälzer, Christine (Hrsg.); Klieme, Eckhard (Hrsg.); Köller, Olaf (Hrsg.):

Titel:
PISA 2012
Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland

Quelle:
Münster : Waxmann (2013)

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
2. Herausgeberschaft; Sammelband (keine besondere Kategorie)

Schlagwörter:
Lesekompetenz, Soziale Herkunft, Migrationshintergrund, Stichprobe, Methode, Kompetenz, Modellierung, Empirische Untersuchung, Deutschland, PISA (Programme for International Student Assessment), Schülerleistungstest, Mathematische Kompetenz, Internationaler Vergleich, Emotion, Motivation, Orientierung, Jugendlicher, Schüler, Sekundarstufe I, Mathematikunterricht, Schule, Naturwissenschaftliche Kompetenz


Abstract(original):
PISA 2012 steht für die fünfte Erhebungsrunde des Programme for International Student Assessment der OECD. Seit dem Jahr 2000 berichtet PISA alle drei Jahre über Stärken und Schwächen von Bildungssystemen. PISA untersucht vor allem, inwieweit es den teilnehmenden Staaten gelingt, die Schülerinnen und Schüler für ihre weiteren Bildungs- und Berufswege vorzubereiten. PISA testet das Wissen der fünfzehnjährigen Jugendlichen in den Bereichen Mathematik, Lesen und Naturwissenschaften. Der Vergleich über die bisherigen Erhebungsrunden gibt zudem Aufschluss über Veränderungen in der Qualität der Bildungsergebnisse. Dieser nationale Berichtsband präsentiert die Ergebnisse, die von den Schülerinnen und Schülern in Deutschland in der aktuellen Vergleichsstudie erreicht wurden. Der Schwerpunkt der Erhebungen und Auswertungen liegt bei PISA 2012 auf der Mathematik, die nach PISA 2003 zum zweiten Mal im Zentrum der Untersuchung steht. Die Testergebnisse werden zusammen mit Befunden über Unterricht, Schulen und Merkmale der Elternhäuser diskutiert. (DIPF/Verlag)


DIPF-Abteilung:
Bildungsqualität und Evaluation

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016