Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Weishaupt, Horst:

Titel:
Herausforderungen des demografischen Wandels für das Schulwesen

Quelle:
In: Bayerisches Landesamt für Statistik (Hrsg.): Statistik Tage 2015. Empirische Bildungsforschung: Datengrundlagen und Ergebnisse München : Bayerisches Landesamt für Statistik (2015) , 79-93

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
4. Beiträge in Sammelwerken; Tagungsband/Konferenzbeitrag/Proceedings

Schlagwörter:
Arbeitskräftebedarf, Berufsschule, Bevölkerungsentwicklung, Bildungschance, Bildungspolitik, Bildungsstatistik, Deutschland, Ländlicher Raum, Migrationshintergrund, Nachwuchsbedarf, Qualifizierung, Schülerzahl, Schulorganisation, Schulpolitik, Schulsystem, Struktur


Abstract(original):
Der demografische [...] Wandel hat zunächst Auswirkungen auf die Schülerzahlen [und] damit das Schulangebot und erfordert schulstrukturelle und organisatorische Konsequenzen vor allem im ländlichen Raum. Dabei sind die beruflichen Schulen besonders zu beachten. Dann wirkt sich der demografische Wandel aber auch auf die migrationsspezifische und soziale Zusammensetzung der Schülerschaft aus: durch den wachsenden Anteil von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund bei einer insgesamt abnehmenden Schülerschaft besteht möglicherweise die Gefahr einer ""Unterschichtung"" der Schülerschaft und eine Tendenz [...] zur sozialen Entmischung der Schülerzusammensetzung zwischen den einzelnen Schulen in den Großstädten. Die größten Herausforderungen für das Schulwesen entstehen durch den demografischen Wandel in den kommenden Jahrzehnten [...] durch die aus dem Erwerbsleben ausscheidenden geburtenstarken Jahrgänge: der Ersatz- und Zusatzbedarf an Facharbeitern und Akademikern muss aus erheblich kleineren Geburtskohorten rekrutiert werden. Das Schulwesen muss alle Begabungspotentiale erschließen, damit kein Mangel an qualifizierten Arbeitskräften entsteht. Angesichts der Veränderungen in der Zusammensetzung der Schülerschaft ist dies eine besonders große Herausforderung. Auch für die Nachqualifizierung von älteren Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden vor allem berufliche Schulen zusätzliche Aufgaben übernehmen müssen. Zielführende bildungspolitische Antworten auf die Auswirkungen des demografischen Wandels, um gleichwertige Bildungschancen und ein gesellschaftlich notwendiges Qualifikationsniveau zu sichern, sind nur möglich, wenn die genannten drei Aspekte gemeinsam berücksichtigt und in entsprechende schulpolitische Programme transformiert werden, die sich zwischen den Regionen jedoch stark unterscheiden müssen. (DIPF/Orig.)


DIPF-Abteilung:
Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016