Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Käfer, Julia; Kuger, Susanne; Klieme, Eckhard; Kunter, Mareike:

Titel:
The significance of dealing with mistakes for student achievement and motivation
Results of doubly latent multilevel analyses

Quelle:
In: European Journal of Psychology of Education, 34 (2019) 4 , 731-753

URL des Volltextes:
http://link.springer.com/article/10.1007/s10212-018-0408-7

Sprache:
Englisch

Dokumenttyp:
3a. Beiträge in begutachteten Zeitschriften; Aufsatz (keine besondere Kategorie)

Schlagwörter:
Einstellung (Psy), Schuljahr 09, Schulform, Leistungstest, Mehrebenenanalyse, Deutschland, Englischunterricht, Fremdsprachenunterricht, Fehler, Schüler, Lernerfolg, Einflussfaktor, Motivation, Wahrnehmung, Lehrer


Abstract:
Entsprechend der konstruktivistischen Lerntheorie werden Fehler als natürliche Bestandteile von Lernprozessen gesehen. Ein unterstützender und konstruktiver Umgang mit Schülerfehlern erweist sich dabei als besonders geeignet um motivationale wie kognitive Lernergebnisse von Lernenden positiv zu beeinflussen. Im Klassenkontext ist das Fehlermachen jedoch nicht nur ein individuelles, sondern auch ein soziales Ereignis. Der Umgang mit Fehlern sollte entsprechend auf Schüler- und auf Klassenebene betrachtet werden. Diese Studie untersucht drei Aspekte des Umgangs mit Fehlern und deren Relevanz für die Leistung und Motivation von Schülerinnen und Schülern im deutschen Englischunterricht. Die Aspekte werden dabei auf sowohl auf Schüler- wie auch auf Klassenebene analysiert. Die untersuchten Aspekte sind (a) die Einstellung des Lehrers zu Fehlern, (b) die Reaktion des Lehrers auf Fehler der Schüler und (c) die Wahrnehmung der Schüler hinsichtlich der Nützlichkeit von Fehlern im Lernprozess. Ausgewertet wurden Daten von 5266 Schülerinnen und Schülern aus 427 Klassen aller Schulformen in Deutschland. Die Ergebnisse zeigen, dass auf Schülerebene alle drei Aspekte die individuelle Leistung und die individuelle Motivation der Schüler im Englischunterricht beeinflussen. Auf Klassenebene beeinflusst keiner der Aspekte die durchschnittliche Leistung der Schüler. Zwei Aspekte beeinflussen die durchschnittliche Motivation der Schüler, nämlich (a) die Einstellung des Lehrers zu Fehlern und (c) die geteilte Wahrnehmung der Schüler hinsichtlich der Nützlichkeit von Fehlern im Lernprozess. Unsere Ergebnisse zeigen, dass die individuelle und die geteilte Wahrnehmung des Umgangs mit Fehlern die motivationalen und kognitiven Lernergebnisse von Schülerinnen und Schülern auf unterschiedliche Weise beeinflusst. Darüber hinaus unterstreichen unsere Ergebnisse die Relevanz der Lehrereinstellung sowie der Wahrnehmung der Lernenden hinsichtlich des Fehlermachens im Lernprozess für die Motivation der Schüler im Englischunterricht. (DIPF/Autor)

Abstract(englisch):
From a constructivist perspective on learning, mistakes are seen as natural elements of learning processes. A supportive and constructive way of dealing with student mistakes has shown to affect students' individual motivation and learning performances in a favorable way. In classroom settings, however, making mistakes is not just a personal but also a social event. Dealing with mistakes should therefore be considered as both student-level and classroom-level characteristic. This study investigates three aspects of dealing with mistakes and their relevance for students' achievement and motivation in English as a foreign language by analyzing the aspects at student and classroom level. The aspects are (a) teacher attitude toward mistakes, (b) teacher response to student mistakes, and (c) students' perception of mistakes as useful for learning. Analyzing data of 5266 students from 427 classes in German secondary schools, the results demonstrate that at student level, all three aspects of dealing with mistakes affect students' individual achievement as well as motivation in English language class. At classroom level, none of the aspects affect student average achievement. Two aspects affect student average motivation at the classroom level, namely (a) teacher attitude toward mistakes and (c) students' shared perception of the usefulness of mistakes for learning. Our results show that students' individual and shared perception of dealing with mistakes affect students' motivational and cognitive learning outcomes in different ways. Furthermore, our findings underline the relevance of teachers' attitudes as well as students' perceptions concerning mistakes for student learning and motivation in English as a foreign language class. (DIPF/Orig.)


DIPF-Abteilung:
Bildungsqualität und Evaluation

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016