Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Kopp, Botho von:

Titel:
Tschechische Republik.

Quelle:
In: Hellwig, Wolfgang; Lauterbach, Uwe; von Kopp, Botho (Hrsg.): Innovationen nationaler Berufsbildungssystem von Argentinien bis Zypern. Berufsbildungsprofile im Blickfeld des Internationalen Fachkräfteaustausches (IFKA). Baden-Baden : Nomos Verl.-Ges. (2001) , S. 187-190

Serie:
Schriftenreihe der Carl Duisberg Gesellschaft. 11

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
Monographieauszug; Sammelwerk/Sonstiges

Schlagwörter:
Berufliche Bildung, Berufsbildung, Reform, Tschechische Republik


Abstract:
Zwar konnte man nach der Wende von 1989 und mit der Eigenstaatlichkeit 1993 auf einer sehr gut ausgebauten Bildungssystem- Infrastruktur aufbauen, aber inhaltlich und funktional ist gerade der Bereich der beruflichen Bildung durchdie wirtschaftliche Transformation unmittelbar und substantiell betroffen worden. Reformen im Berufsbildungsbereich zielten seit Beginn der 90er Jahre darauf, die frühere zwar hochentwickelte, aber rigide Struktur des Berufsbildungssystems inhaltlich und strukturell zu flexibilisieren. Zwar ist das System immer noch an Schularten und Curricula orientiert, aber es ist dabei, sich gegenüber dem früheren vertikal kaum gegliederten System ( dessen vertikale Gegliedertheit im Laufe der Jahre zudem noch abnahm) in ein vielstufiges System von Erst- und Weiterbildungswegen zu differenzieren und statt einer einseitigen Input-Orientierung den Output-Charakter, also die Regulierung der Abschlußleistungen zu stärken.

Abstract(englisch):
The new state, which was established in 1993 after the breaking up of Czechoslovakia, could build upon a very well developed vocational education infrastructure, but it was affected substantially by the economical transformation. Reforms in the field of vocatioanl education aim at reacting to the new economic structure, new qualification requirements, and at strengthening the flexibility of the former hihgly developed but rather rigid system of relatively narrow and stable qualifications. Up to now, the system stresses the institutional structure of school types and curricula, but it is changing from a formerly vertically homogenous system into a system of various steps and modules and stressing output philosophy over input philosophy.


DIPF-Abteilung:
Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016