Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Mitter, Wolfgang:

Titel:
A Educação no Processo de Globalização: algumas considerações sobre um debate atual e controverso.

Quelle:
In: em aberto (Brasilia), 19 (2002) 75 , S. 23-34

Sprache:
Portugiesisch

Dokumenttyp:
Zeitschriftenaufsatz; Zeitschriftenaufsatz/nicht referiert (praxisorientiert)

Schlagwörter:
Bildung, Globalisierung


Abstract:
Das Bildungswesen ist als ganzes in die multidisziplinäre Globalisierungsdiskussion ein bezogen. Diese hat eine lange Geschichte, während die aktuelle Debatte die Verbindung von Globalisierung mit "Irreversibilität" (verbunden mit "Zweiter Moderne"), gesellschaftliche Totalität und weltweiter Realität bestimmt. Darüber hinaus muss sie in der Spannung zwischen Akzeptanz und Ablehnung gesehen werden. Unter den Gegenströmung sind kultureller Pluralismus und Nationalismus von besonderer Bedeutung. Die Herausforderungen an das Bildungswesen, welche durch die Globalisierung ausgelöst sind, werden folgendermaßen thematisiert: Bildung als lebenslanger Prozess; die internationale und globale Dimension im Bildungswesen; Schulen zwischen Kontinuität und Wandel; Revision des Curriculums; Bildung zur Identitätsfindung und zur Akzeptanz humaner Grundwerte. Die Globalisierungsdebatte mit ihren Herausforderungen an das Bildungswesen ist in die umfassende Frage eingebettet, welche auf ihre Perspektiven bezogen sind. Einerseits dominiert in ihr die teleologische Orientierung, andererseits geht es um die Theorie der "Weltrisikogesellschaft", die auf der Annahme der menschlichen Natur "zwischen gut und böse" beruht. Reflektionen über "Realutopie" ebnen den Weg zur theoretischen Klärung und zu Leitlinien für humanes Handeln.

Abstract(englisch):
Education has been entirely involved in the pluridisciplinary debate on globalisation. It has a long history, while its actual stage is characterised by "irreversibility" (connected with "second modernity"), social totality and world- wide reality. Furthermore, it must be seen in the tension between acceptance and rejection. Among the rejecting forces cultural pluralism and nationalism need to be given particular attention. The challenges to education, caused by globalisation are analysed under particular aspects. These are dealing with: education as a lifelong process; the international and global dimension of education; schools between continuity and change; revision of the curriculum; education for identity-building and acceptance of basic human values. The globalisation debate with its challenges to education is embedded in the overarching question concerning its perspectives. On the one hand the teleological or deterministic orientation dominates. On the other hand the debate must attach special importance to the theory of the "world risk society", based upon the human nature "between good and evil". Reflections on "Real Utopia" pave the way to theoretical clarification and to guidelines for human action.


DIPF-Abteilung:
Bildungsqualität und Evaluation

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016