Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Klieme, Eckhard (Hrsg.); Leutner, Detlev (Hrsg.); Wirth, Joachim (Hrsg.):

Titel:
Problemlösekompetenz von Schülerinnen und Schülern.
Diagnostische Ansätze, theoretische Grundlagen und Empirische Befunde der deutschen PISA-2000-Studie.

Quelle:
Wiesbaden : VS Verlag für Sozialwissenschaften (2005) , 198 S.

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
Monographie; Monographie/Herausgeber

Schlagwörter:
PISA-Studie, Schülerleistung, Leistungstest, Problemlösen, Kompetenz, Pädagogische Forschung, Leistungsmessung, Evaluation, Methodik, Schüler, Intelligenz, Sozioökonomische Lage, Kooperation, Gruppenarbeit, Fähigkeit, Effizienz, Empirische Forschung, Deutschland


Abstract:
In der Reihe der thematischen Berichte zur PISA-2000-Studie geht dieser Band der Frage nach, wie Problemlösekompetenz von Jugendlichen im Rahmen von large-scale assessments definiert und erfasst werden kann. Es werden analytische von dynamischen Aspekten der Problemlösekompetenz unterschieden. Für die Erfassung analytischer Aspekte werden Papier-und- Bleistiftverfahren entwickelt und evaluiert, dynamische Aspekte werden mittels computergestützten Verfahren erhoben. Zudem wird ein Verfahren zur Erfassung kooperativen Problemlösens vorgestellt. Die Kompetenzstruktur von Problemlösen wird im Zusammenspiel mit schulischen Kompetenzen und familiären Merkmalen analysiert.


DIPF-Abteilung:
Bildungsqualität und Evaluation

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016