Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Kühne, Stefan:

Titel:
Das soziale Rekrutierungsfeld der Lehrer.
Empirische Befunde zur schichtspezifischen Selektivität in akademischen Berufspositionen.

Quelle:
In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 9 (2006) 4 , S. 617-631;;;

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
Zeitschriftenaufsatz; Zeitschriftenaufsatz/referiert,statusäquivalent

Schlagwörter:
Schulsystem, Auslese, Soziale Herkunft, Lehrer, Beeinflussung, Schülerleistung, Schulerfolg, Deutschland


Abstract:
Fragen der sozialen Selektivität im Schulsystem werden gegenwärtig sehr einseitig, bezogen auf die soziale Herkunft der Lernenden, diskutiert. Die soziale Rekrutierung der Lehrkräfte und ihre Auswirkungen auf den Umgang mit Schülerinnen und Schülern waren dagegen in jüngster Zeit kaum Gegenstand in der Bildungsforschung. Auf der Basis der ALLBUS-Kumulation 1980-2002 liefert der Beitrag empirisch fundierte Erkenntnisse darüber, wie die Zugangschancen zu akademischen Berufspositionen in Abhängigkeit von der sozialen Herkunft variieren. Für den Lehrernachwuchs wird ein soziales Herkunftsprofil nachgewiesen, welches die Lehrerprofession im Gegensatz zu anderen Akademikern stärker als Beruf des sozialen Aufstiegs kennzeichnet. Die Befunde werfen die Frage auf, ob die sozialen Mobilitätschancen der Lehramtskarriere die schichtspezifische Selektivität im deutschen Schulsystem nicht sogar im Sinne eines kumulativenEffektes verstärken.

Abstract(englisch):
Current studies on social inequality within the school system focus on the relationship between students' social background and their success at school. German educational research has so far paid limited attention to the social origin of teachers and its influence on teachers' attitudes towards the students. This article provides empirical insight into social selection effects on access to academic vocations using data of the GGSS cumulation 1980-2002 (German General Social Survey). The paper concludes that the teaching carreer is distinguished as a profession of social advancement, which means that teachers - in contrast to other academic vocational fields - often derive from lower social levels. The findings raise the question wether this upward mobility of the teaching profession even enhances social discrimination of students.


DIPF-Abteilung:
Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016