Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Döbert, Hans:

Titel:
Le monitorage du systeme dans l'enseignement allemand entre federalisme et internatio-nalite.

Quelle:
In: Groux, Dominique et al. (Hrsg.): L' école comparée: regards croisés franco-allemands Paris : L'Harmattan (2006) , S. 153-170

Sprache:
Französisch

Dokumenttyp:
Monographieauszug; Sammelwerk/Sonstiges

Schlagwörter:
Bildungsbericht, Bildungsindikator, Konzeption


Abstract:
Bildungsberichterstattung ist ein wesentliches und im internationalen Rahmen weit verbreitetes Instrument zur kontinuierlichen, datengestützten Information von Politik und Verwaltung sowie der bildungspolitisch interessierten Öffentlichkeit über Voraussetzungen, Verlaufsmerkmale, Ergebnisse und Erträge von Bildungsprozessen. Kern jeder Bildungsberichterstattung ist ein überschaubarer, systematischer, regelmäßig aktualisierbarer Satz von Indikatoren diejeweils für ein komplexeres Merkmal von Bildungsprozessen bzw. einen komplexeren Aspekt von Bildungsqualität stehen. Diese Indikatoren werden aus amtlichen Daten und sozialwissenschaftlichen Erhebungen ermittelt und dargestellt, wenn möglich nach verschiedenen Differenzierungsaspekten: sozioökonomischer Hintergrund, Migrationshintergrund und Geschlecht; Regionen, internationaler Vergleich und Zeitreihe. Der Beitrag diskutiert auf dieser Grundlage die Vor- und Nachteile der beiden möglichen Ausrichtungen der nationalen Bildungsberichterstattung: Die Ausrichtung der Indikatoren an internationaler Anschlussfähigkeit (ISCED- Klassifikation) versus der dem deutschen Bildungswesen eigenen Strukturen und Prozesse. (DIPF/Autor)


DIPF-Abteilung:
Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016