Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Geißler, Gert:

Titel:
Exilkonzepte zur strukturellen Umgestaltung des Schulwesens im Nachkriegsdeutschland - ein Überblick.

Quelle:
In: Kirchhöfer, Dieter u.a. (Hrsg.): Ernst Hadermann. Bildungsdenken zwischen Tradition und Neubeginn Frankfurt a.M. : Lang (2008) , S. 17-27

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
Monographieauszug; Sammelwerk/Sonstiges/nicht referiert

Schlagwörter:
Schulsystem, Schulreform, Einflussfaktor, Sowjetpädagogik, Schulpolitik, KPD, Hadermann, Ernst, Deutschland (1945-1949)


Abstract:
Der Beitrag geht eingangs auf die wichtigsten Konzepte einer Strukturreform des Schulwesens in Kreisen des deutschen Widerstands, des Exils und auf Seiten der westalliierten Besatzungsmächte ein. Im Zusammenhang mit der Rolle von Ernst Hadermann wird nachfolgend eingehender die Schuldiskussion im sowjetischen Einflussbereich behandelt und vor allem dargestellt, wie und mit welchem Ergebnis sie in den mit Kultur- und Erziehungsfragen befassten Ausschüssen des Nationalkomitees 'Freies Deutschland' (NKFD), so vor allem in der seit Februar 1945 beim NKFD aktiven Kommission für die Umgestaltung des Schul- und Unterrichtswesen geführt worden ist. Als Fazit wird festgehalten, dass die KPD-Führung zu Kriegsende über ein relativ ausgearbeitetes Konzept für den schulischen Neubeginn verfügt, welches im gesamten linken, schulreformerisch orientierten politischen Lager akzeptanzfähig ist und mit dem Wohlwollen der sowjetischen Führung rechnen kann. (DIPF/Autor)


DIPF-Abteilung:
Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016