Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Bender-Szymanski, Dorothea:

Titel:
Evaluation der Lehr-Lernsequenz: "Von der Schwierigkeit der Toleranz" mit Lehramtsstudierenden.

Quelle:
München : Staatsinstitut f. Schulqualität u. Bildungsforschung (2009) , 20 S.

URL des Volltextes:
http://www.kompetenz-interkulturell.de/userfiles/Materialien%20fuer%20den%20Unterricht/Evaluation_der_Lehr-Lernsequenz_LaS.pdf

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
Monographie; Dokumentarischer Beitrag

Schlagwörter:
Evaluation, Unterrichtseinheit, Toleranz, Moslem, Sportunterricht, Befragung, Fragebogenerhebung, Befragungsmethode, Deutschland


Abstract:
Die Lehr-Lernsequenz wurde auf dreifache Weise mit Lehramtsstudierenden zweier Universitäten evaluiert. 1) Dem Fragebogen lagen vier Evaluationskategorien mit jeweils darauf bezogenen Items zugrunde, für die vier Bewertungsmöglichkeiten zur Verfügung standen. Fasst man die Antwortangaben der Studierenden (N=77) zu den Antwortangaben"trifft voll zu" und "trifft eher zu" zusammen, dann wird das Konzept mit 96%, das Anforderungsniveau mit 87%, die Methode mit 92% sowie die Lehrperson mit 98% positiv bewertet. 2) Die Ergebnisse der Evaluationsmethode der "stillen Diskussion", bei der die Studierenden (N=81) Satzanfänge begründet zu ergänzen hatten, bieten vielfältige Differenzierungen der Fragebogenergebnisse zur Struktur, den Inhalten und der Durchführung der Sequenz, zu den Lerneffekten wie dem lernmotivierenden Gehalt und der Relevanz für den eigenen späteren Unterricht, zur selbstkritischen Beurteilung eigenen Handelns sowie zu Verbesserungsvorschlägen. 3) Zur Prüfung des Einflusses von Wissenszuwächsen auf Entscheidungen wurde eine Vorher-Nachherbefragung bei den Studierenden ( N=75) durchgeführt. Die Nachbefragung dokumentiert eindeutig den Einfluss der zwischen den beiden Befragungszeitpunkten erarbeiteten Inhalte auf die Entscheidungsrichtungen und deren Begründungen. Die Studierenden haben, verglichen mit den Befunden in der Vorbefragung, demnach Wissenszuwächse erworben, die nicht nur von Relevanz fürihren persönlichen Erkenntnisgewinn, sondern auch für ihr späteres berufliches Handeln sein dürften. (DIPF/Autor)


DIPF-Abteilung:
Bildung und Entwicklung

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016