Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Huth, Radoslaw; Weishaupt, Horst:

Titel:
Bildung und hochkulturelle Freizeitaktivitäten

Quelle:
In: Journal for Educational Research Online, 1 (2009) 1 , 224-240

URL des Volltextes:
http://www.pedocs.de/volltexte/2011/4563/

URN:
urn:nbn:de:0111-opus-45635

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
3a. Zeitschriftenbeitrag begutachtet; Sonstiges

Schlagwörter:
Beruf, Bevölkerung, Bildungsniveau, Deutschland, Empirische Untersuchung, Freizeitverhalten, Interesse, Kulturelle Aktivität, Soziale Herkunft


Abstract:
In diesem Beitrag wird der Bedeutung der Bildung für die Wahl von hochkulturellen Freizeitaktivitäten - ausgehend von den theoretischen Überlegungen Bourdieus- nachgegangen. Anhand des kumulierten ALLBUS-Datensatzes von 1998 und 2004wird der Einfluss des kulturellen Kapitals, erfasst über das eigene Bildungsniveauund die Bildung des Vaters, auf die Wahl der Freizeitaktivitäten analysiert und dessenStellenwert mit anderen sozio-demografichen Faktoren verglichen. Überprüft wird zusätzlich, ob die soziale Herkunft für die Wahl hochkultureller Freizeitaktivitäten bedeutsamerist als das eigene Bildungsniveau und ob es zwischen akademischen Berufendie von Bourdieu vermuteten Unterschiede in den Freizeitpräferenzen gibt. Schließlich wird der Frage nachgegangen, ob die Teilhabe an Hochkultur dazu benutzt wird, umdie eigene soziale Position, die ihren Ausdruck im Berufsprestige findet, zu stärken. (DIPF/Orig.)

Abstract(englisch):
This study drew on Bourdieu's theoretical observations to consider how much the acquisitionof cultural assets influences individuals' choice of recreational activities, culturalactivities in particular. The accumulated ALLBUS data records from 1998 and 2004 were analyzed to determine how much cultural assets (in this case, the individual'slevel of education and the educational background of the father) influence selectionof cultural recreational activities, and how influential these assets are relative to othersocio-demographic factors. Further analysis sought answers to these questions: is socialbackground more likely than level of education to influence individuals' selectionof cultural recreational activities, and do academic professions correlate with differentpreferences regarding recreational activities, as Bourdieu suggests? The study alsoconsiders if individuals take part in highly prestigious cultural activities to strengthentheir own social position, as reflected in their occupational status. (DIPF/Orig.)


DIPF-Abteilung:
Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016