Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Prein, Gerald; Sass, Erich; Züchner, Ivo:

Titel:
Lernen im freiwilligen Engagement und gesellschaftliche Partizipation.
Ein empirischer Versuch zur Erklärung politischen Handelns.

Quelle:
In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 12 (2009) 3 , S. 529-547

URL des Volltextes:
http://dx.doi.org/10.1007/s11618-009-0086-y

DOI:
doi:10.1007/s11618-009-0086-y

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
Zeitschriftenaufsatz; Zeitschriftenaufsatz/referiert,statusäquivalent

Schlagwörter:
Informelles Lernen, Jugendalter, Jugendlicher, Ehrenamtlicher Helfer, Gesellschaft, Demokratie, Demokratische Erziehung, Erwachsener, Empirische Forschung, Deutschland


Abstract:
Der Beitrag untersucht die Frage, ob und in welchem Maße sich freiwilligesEngagement in der Jugend auf tatsächliche politische Partizipation im Erwachsenenalterauswirkt. Er nimmt theoretischen Bezug auf Deweys Theorie demokratischer Erziehung sowieauf die Theorie gemeinnütziger Tätigkeit von Reinders. Dabei steht die Frage im Vordergrund, inwieweit der Erwerb von spezifischen Kompetenzen und Wissen im Umgang mit sozialen undpolitischen Institutionen für späteres politisches Engagement genauso oder sogar bedeutsamersind als die Herausbildung und Weiterentwicklung prosozialer Eigenschaften. Basierend auf derDatengrundlage einer Untersuchung, in der in der Jugend freiwillig Engagierte sowie eine KontrollgruppeNichtengagierter ( Gesamt n = 2.052) befragt wurden, wird dieser Zusammenhangauf der Grundlage ordinaler Probitmodelle untersucht. Hierbei zeigt sich, dass es neben Einstellungsveränderungenspezifische Handlungserfahrungen im freiwilligen Engagement sind, die einepolitische Partizipation fördern. Politisches Engagement ist damit ganz wesentlich mit Lern- und Bildungsprozessen im Deweyschen Sinne verbunden.(DIPF/Orig.)

Abstract(englisch):
This contribution analyses the impact of young people's work on political participation in adulthood on the basis of Dewey's theory of democratic education and a theory of community service sketched by Reinders. Its primary goal is to examine whether the acquisition of specific skills and specific knowledge obtained in social and political institutions is as important for - or even more important than - future political commitment as the development of pro-social attitudes. Based on survey data (n = 2,052), these assumptions are tested using ordinal probit models. These models show that in addition to effects of changes in attitude, specific experiences in voluntary work seem to be important to promoting political participation. Political commitment is, therefore, indeed closely connected to learning and educational processes in the sense of Dewey. (DIPF/Orig.)


DIPF-Abteilung:
Bildungsqualität und Evaluation

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016