Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Blatter, Joachim; Kreutzer, Matthias; Rentl, Michaela; Thiele, Jan:

Titel:
Preconditions for foreign activities of European regions
Tracing causal configurations of economic, cultural, and political strategies

Quelle:
In: Publius, 40 (2010) 1 , 171-199

URL des Volltextes:
http://publius.oxfordjournals.org/content/40/1/171.full.pdf+html

Sprache:
Englisch

Dokumenttyp:
3a. Beiträge in begutachteten Zeitschriften; Aufsatz (keine besondere Kategorie)

Schlagwörter:
Aktivität, Ausland, Belgien, Deutschland, Empirische Untersuchung, Europa, Frankreich, Italien, Kultur, Ökonomie, Österreich, Politik, Regierung, Staat, Strategie, Vereinigtes Königreich


Abstract:
In diesem Artikel werden die internationalen Aktivitäten europäischer Regionen (Regionen der Länder Österreich, Belgien, Frankreich, Deutschland, Groß-Britannien und Italien) analysiert. Wir beschreiben, wie intensiv die jeweiligen Regionen in ökonomische, kulturelle und politische Aktivitäten investieren und wie weit diese Aktivitäten reichen. Daraufhin werden anhand von Fuzzy-Sets Voraussetzungen für ein weitreichendes europäisches und internationales Engagement der Regionen herausgefunden. Zwei der drei theoretisch abgeleiteten Annahmen über zusammenhängende Konstellationen können durch den qualitativen Vergleich bestätigt werden. Erstens, dass eine hohe wirtschaftliche Abhängigkeit einer Region, die über die finanziellen Kapazitäten verfügt, meist ausreichend erklärend ist für die Etablierung mehrerer Repräsentanzen im Ausland. Zweitens kommt ein hohes Niveau an politischer Autonomie einer Region in Kombination mit starken Kompetenzen in Bezug auf die jeweilige Außenpolitik meist mit einer personell sehr gut ausgestatteten Europarepräsentanz in Brüssel einher. ( DIPF/Autor)

Abstract(englisch):
This article traces international activities of regional governments in Austria, Belgium, France,Germany, Great Britain, and Italy. We describe how intensively the regions are investing ineconomic, cultural, and political activities, and how broad the different activities are spread. Then we analyze preconditions for strong activities by using the fuzzy-set qualitative comparativeanalysis. Two assumptions about causal configurations are confirmed. First, high economic interdependenciesin combination with large financial capacities are in most cases sufficient for settingup many promotional offices abroad. Second, a high level of policy autonomy, in combination withstrong competencies in foreign affairs, is almost always sufficient for having a well-staffed office inBrussels. In contrast, partnerships with foreign political entities are not a result of a cultural causalconfiguration. (DIPF/Autor)


DIPF-Abteilung:
Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016