Dr. Melanie Verhovnik-Heinze

  Verhovnik-Heinze

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Referat Kommunikation

Rostocker Straße 6
60323 Frankfurt am Main

069-24708-514

bS52ZXJob3ZuaWstaGVpbnplQGRpcGYuZGU=

Projekte

Publikationen

Zur Person

Seit 01/2022
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin im Projekt enorM - Lernen von (ÜBER)MORGEN 
08/2020 – 06/2022
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt PrEval – Evaluationsdesigns für Präventionsmaßnahmen
04/2018 07/2020
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Landeskriminalamt Niedersachsen (Projekte „Sicherheit und Vielfalt im Quartier – DIVERCITY“ sowie „X-SONAR – Extremistische Bestrebungen in Social Media Netzwerken: Identifikation, Analyse und Management von Radikalisierungsprozessen“)
2008 2018
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Journalistik, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
2009 2014
Promotion (Dr. phil.) im Fachbereich Kommunikationswissenschaften/Journalistik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt zum Thema „School Shootings. Interdisziplinäre Analyse und empirische Untersuchung der journalistischen Berichterstattung“

Aktuelle Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

Arbeitsschwerpunkte

  • Koordination und wissenschaftliche Begleitung eines Kommunikationsprojekts, Test und Evaluation neuer Kommunikationsformate, Entwicklungs- und Organisationskommunikation
  • Entwicklung multimethodischer Evaluationsdesigns für Projekte zur Extremismusprävention

Forschungsschwerpunkte

  • Evaluation, Entwicklungs- und Organisationskommunikation
  • Extremismus- und Kriminalprävention
  • Darstellung, Qualität und Wirkung journalistischer Berichterstattung
  • Methoden der Sozialwissenschaften

Ausgewählte Vorträge

  • „Evaluationsansätze für digitale Formate der politischen Bildung zur Aufklärung über Desinformation“. Vortrag beim PrEval-Fachtag 2021, 26. November, Berlin.
  • „Emotionen in rechtsextremen Online-Diskursen“. Vortrag beim 25. Deutschen Präventionstag, Kassel, 28. April 2020 (gemeinsam mit Julia Gundlach und Eva Groß)
  • „Kriminalprävention in Wohnumfeld und Nachbarschaft“. Forum KI, Bundeskriminalamt, Wiesbaden 20. Juni 2018.
  • „A new old phenomenon: Why today's Jack the Rippers love media coverage – and why media coverage loves today's Jack the Rippers“. XXVII Conference of IAMHIST 2017, Paris 10.-13. Juli.
  • „Disaster resilience: Journalists’ coping with reporting about crime, violence, accidents, crisis and natural disasters.“ NordMedia 2015, Copenhagen 13.-15. August. 

Lehrportfolio

  • Vorlesung „Grundlagen der Journalistik/Kommunikationswissenschaft"
  • Seminar „Empirische Sozialforschung I + II“
  • Seminar „Grundlagen der Kommunikationswissenschaft“
  • Seminar „Mediensysteme“
  • Seminar „Mediensysteme und Journalismuskulturen“
  • Seminar „Crime Journalism” (Mid Sweden University, 2015)
  • Seminar „Disaster Resilience“
  • Workshop „Medien und Radikalisierung – Medienstrategien von radikalisierten Gruppen und Einzeltätern“
  • Workshop „Emotionen in rechtsextremen Online-Diskursen“
  • Workshop „Kriminologische, psychologische und soziologische Theorien in der Polizeiforschung“
zuletzt geändert 11.11.2022