Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Institut

Britta Eiben-Zach, M. Ed.

  Eiben-Zach Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

BBF-Forschung

Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Warschauer Straße 34-38
10243 Berlin

030-293360-670

emFjaEBkaXBmLmRl

Projekte

Zur Person

Aktuelle Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Bildungsstandards und (Abitur-)Prüfungsaufgaben
  • Geschichte des Deutschunterrichts
  • Förderung basaler Lesekompetenzen

Publikationen

Publikationen in der Datenbank des DIPF

Publikationen:

(angenommen, erscheint 2019): Erträge reduzierter Situierung. Überlegungen zur Adressaten- und Situationsorientierung in historischen Abituraufsätzen. In: Heideklang, Julia; Stobbe, Urte (Hrsg.): Kleine Formen für den Unterricht: Historische Kontexte, Analysen, Perspektiven [gemeinsam mit Stefan Born].

(angenommen, erscheint 2019): Literarische Normen im fachdidaktischen Diskurs und in Abituraufsätzen der 1960er Jahre. In: Brenz, Lydia; Pflugmacher, Torsten (Hrsg.): Normativität literarischen Verstehens. Frankfurt/Main: Peter Lang [gemeinsam mit Sabine Reh].

(im Druck, erscheint 2019): „Aber über die Märchen erreicht man sie alle“. Subjektive Vorstellungen der ‚Passung‘ von Textsorte und Schülervoraussetzungen in einem Erzählprojekt. In: von Glasenapp Gabriele; Pecher, Claudia Maria; Giesa, Felix; Anker, Martin (Hrsg): Erzählen in Wort und Bild. Beiträge zur Theorie und Praxis kinder- und jugendliterarischer Erzählwelten. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren, S. 19-50. [gemeinsam mit Robin Mantei und Daniel Scherf].

2018 (mit Sabine Reh): Abituraufgaben in der späten Weimarer Republik zwischen Normierung der Aufgabenbearbeitung und dem Anspruch nach ‚Selbständigkeit‘. In: Didaktik Deutsch, 44/2018, S. 44-60.

2017 (mit Daniel Scherf, Claudia Müller-Brauers, Angelina Keuschnig): Diagnostik schriftsprachlicher Kompetenzen im Schulbereich. In: Titz, Cora; Geyer, Sabrina; Ropeter, Anna; Wagner, Hanna; Weber, Susanne; Hasselhorn, Marcus (Hrsg.): Konzepte zur Sprach- und Schriftsprachförderung entwickeln. Stuttgart: Kohlhammer, S. 138-157.

Vorträge:

2018: Umgang mit Literatur in Abituraufsätzen zwischen 1945 und 1972. Abiturprüfungspraxis und Abituraufsatz 1882 bis 1972. 09.11.2018. Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) des DIPF, Berlin.

2018: Literarische Texte als Gegenstand von Abiturprüfungen (1946-1972). Tagung des Symposion Deutschdidaktik. 18.09.2018. Hamburg.

2018 (mit Pia Rojahn): Abituraufgaben: Normierungen und schulische Bewegungsspielräume. Zur Prüfungspraxis in der Weimarer Republik. DGfE-Kongress. 21.03.2018. Universität Duisburg-Essen.

2018: Normierung des Umgangs mit Literatur in historischen Abiturprüfungsaufsätzen. Biographische Goetherezeptionen 1902, 1925, 1949. Wer darf hier ### sagen? sprache macht bildung. 28.02.2018. Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

2018 (mit Sabine Reh): Praxis der Aufgabenstellung und -bearbeitung. Abiturprüfungen der 1960er Jahre. Normativität literarischen Verstehens. 20.02.2018. Georg-August-Universität Göttingen.

2017: Situierte Schreibaufgaben in Abiturprüfungen den 1960er Jahre. Sinnstiftende Lehr-/Lernprozesse initiieren. Die Rolle von Kontexten in der Fachdidaktik. 10.11.2017. TU Dortmund, Soest.

2017: „Goethe hatte das Glück, in seinem Leben fast nur […] edle Frauengestalten zu treffen“ – Hundert Jahre Interpretieren im Abitur. Forschungsseminar für Historische Bildungsforschung. 20.07.2017. Humboldt-Universität Berlin.

2017: Literatur als Gegenstand von Abiturprüfungsaufgaben in Westdeutschland (1945-1972). Deutschdidaktik-Treffen der HU Berlin. 11.05.2017. Humboldt-Universität Berlin.

2017 (mit Kerrin Klinger, Pia Rojahn): Lehrerkommentare im Vergleich. Zur Beurteilung historischer Abituraufsätze. Didacta. 17.02.2017. Stuttgart.

2017 (mit Sabine Reh): Was wird im deutschen Abituraufsatz geprüft? Analyse schulischen Wissens in Abituraufsätzen (1926/1930). Die schulische Wissensordnung im Wandel (19. und 20. Jahrhundert) – Schulfächer, Lehrpläne, Lehrmittel. 02.02.2017. Universität Zürich.

2015: Standardisierbarkeit literaturspezifischer Verstehensleistungen. Das Interpretieren literarischer Texte als Abituraufgabe im Fach Deutsch. Nachwuchskolloquium Deutschdidaktik der HU Berlin. 15.06.2015. Humboldt-Universität Berlin.

Sonstiges:

2016: Leseflüssigkeit. Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte im Rahmen des Programms Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS). April 2016. Nürnberg, Rastatt, Hamburg.

zuletzt verändert: 19.07.2019