Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Publications

Publikationendatenbank

show results

Autor:
Barkow, Ingo; Leopold, Thomas; Raab, Marcel; Schiller, David; Wenzig, Knut; Blossfeld, Hans-Peter; Rittberger, Marc:

Titel:
RemoteNEPS: data dissemination in a collaborative workspace

Quelle:
In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Sonderh., 14 (2011) 2 , 315-325

URL des Volltextes:
http://dx.doi.org/10.1007/s11618-011-0192-5

DOI:
doi:10.1007/s11618-011-0192-5

Sprache:
Englisch

Dokumenttyp:
3a. Beiträge in begutachteten Zeitschriften; Aufsatz (keine besondere Kategorie)

Schlagwörter:
Bildungsforschung, Daten, Datenbank, Datenerfassung, Datenschutz, Forschungsprojekt, Längsschnittuntersuchung, Panel, Zugang


Abstract:
Das Nationale Bildungspanel wurde ins Leben gerufen, um Längsschnittdaten für die Bildungsforschung zu erheben. Insgesamt werden 60.000 Personen innerhalb von sechs Startkohorten befragt und getestet, was zu einer sehr großen Datenmenge führen wird. Eine der größten Herausforderungen ist es daher, einen komfortablen und benutzerfreundlichen Datenzugriff anzubieten, der gleichzeitig hohe Datenschutzstandards erfüllt. Seit den 1990er Jahren wird in Deutschland eine moderne Infrastruktur für Forschungsdaten aufgebaut. Forschungsdatenzentren bieten vielfältige Möglichkeiten des Datenzugriffs. Das Nationale Bildungspanel wird sich einerseits an diesen Standards orientieren, zusätzlich aber die moderne Fernzugriffslösung RemoteNEPS entwickeln. Dieses Angebot erlaubt es dem Nutzer mittels einer Terminalserververbindung vom eigenen Rechner aus mit den Daten zu arbeiten. Die Forschungsdaten bleiben dabei in einer sicheren Umgebung auf den Servern des Nationalen Bildungspanels. Diese Rahmenbedingungen ermöglichen es, hochqualitative Mikrodaten unter Einhaltung eines hohen Sicherheitsstandards zur Verfügung zu stellen. Das Konzept RemoteNEPS gewährleistet jedoch nicht nur die Sicherheit der Daten, sondern es ermöglicht auch eine bessere Datennutzung. Dazu gehören die Förderung guter wissenschaftlicher Praxis und die Unterstützung kollaborativer Projekte in der Bildungsforschung. (DIPF/Orig.)

Abstract(englisch):
The German National Educational Panel Study has been set up to collect longitudinal data for educational research. About 60,000 target persons will be questioned and tested within six starting cohorts. This will generate a very large amount of data. Accordingly, one of the most important challenges is to provide comfortable and user-friendly data access that simultaneously allows a high level of data protection. A better infrastructure for research data has been under construction in Germany since the 1990s. Research Data Centers offer a broad range of ways to access data. The National Educational Panel Study is not only matching these common access ways but also developing a remote access solution, called RemoteNEPS. This Secure Data Access will enable users to work with the data from their own computer via a terminal server solution. The data itself will not leave the National Educational Panel Study secure environment. This setting gives the opportunity to provide detailed data to researchers while guaranteeing a high level of data security. As well as providing data security, the concept of RemoteNEPS can be expanded to higher levels of data utility. A community for educational research can be set up to support good scientific practice. Additionally, RemoteNEPS has the capability to handle the structure of the National Educational Panel Study data even after multiple waves or when matching new data from different sources. (DIPF/Orig.)


DIPF-Abteilung:
Informationszentrum Bildung

Notizen:

last modified Nov 11, 2016