Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Publications

Publikationendatenbank

show results

Autor:
Kröhne, Ulf; Martens, Thomas:

Titel:
Computer-based competence tests in the national educational panel study
the challenge of mode effects

Quelle:
In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Sonderh., 14 (2011) 2 , 169-186

URL des Volltextes:
http://dx.doi.org/10.1007/s11618-011-0185-4

DOI:
doi:10.1007/s11618-011-0185-4

Sprache:
Englisch

Dokumenttyp:
3a. Beiträge in begutachteten Zeitschriften; Beitrag in Sonderheft

Schlagwörter:
Bildungsforschung, Computerunterstütztes Verfahren, Diagnostik, Diagnostischer Test, Kompetenz, Messverfahren, Panel, Technologiebasiertes Testen, Testanwendung, Testkonstruktion, Testtheorie


Abstract:
Im Vergleich zu Papier- und Bleistifttests versprechen computerisierte Kompetenztests eine Vielzahl von Vorteilen, beispielsweise eine erhöhte Testsicherheit, mehr Informationen über die Testteilnehmer, sofortiges Scoring und unmittelbares Feedback. Zudem können neue, innovative Aufgabenformate angewendet werden, um die Testinhalte zu erweitern. Drei Vorteile sind für die Messung kognitiver Kompetenzen im Rahmen des Nationalen Bildungspanels besonders hervorzuheben: Erstens kann eine Reduktion der Testzeit durch die höhere Messeffizienz von adaptiven Tests erzielt werden. Zweitens ist zu erwarten, dass computerisiertes Testen die Standardisierung erhöht und das Interesse der Testteilnehmer an der Testdurchführung steigert. Drittens ermöglicht die internetbasierte Testdurchführung die Auslieferung von Tests an räumlich entfernte Testteilnehmer. Bevor diese Vorteile jedoch genutzt werden können, muss die Äquivalenz zwischen den verschiedenen Formen der Testadministration untersucht werden, um die Vergleichbarkeit der Testergebnisse und die Validität der Ergebnisinterpretationen sicherzustellen. In diesem Kapitel wird ein theoretisches Bezugssystem für Mode Effects beschrieben und spezifische Eigenschaften der verschiedenen Administrationsformen werden diskutiert. Darüber hinaus werden abgeleitete Äquivalenzkriterien im Hinblick auf die Gegebenheiten der Kompetenzdiagnostik im Nationalen Bildungspanel betrachtet unter denen (a) die Nutzung computerisierter Kompetenztests für nachfolgende Testdurchführungen vorbereitet wird und unter denen (b) die Kompetenzentwicklung über die Lebensspanne mit Tests für verschiedene Klassenstufen und Altersgruppen gemessen wird.

Abstract(englisch):
Computerized competence tests promise a variety of advantages compared to paper-pencil delivered tests, for instance, increased test security, more information about test takers and the test-taking process, instant scoring, and immediate feedback. Moreover, new innovative item types can be administered to broaden the test content. Three benefits should be particularly emphasized for the assessment of cognitive competencies in the German National Educational Panel Study. First, reductions of test time can be obtained through the higher measurement efficiency of adaptive tests. Second, computerized testing is expected to enhance standardization and to increase test takers' interest in completing the test. Third, Internet-based assessment offers the opportunity to deliver tests to spatially distanced test takers. However, before we can exploit these opportunities, we have to study the equivalence between different test administrations in order to maintain comparability of test scores and to ensure the validity of score interpretations. In this chapter, we shall describe a theoretical framework of mode effects and discuss various properties of test administrations. We shall relate the resulting equivalence criteria to the specific settings of the National Educational Panel Study in which (a) the usage of computerized competence tests is being prepared for upcoming assessments, and (b) tests for different grades and age groups are being designed to assess competence development over the life span.


DIPF-Abteilung:
Bildungsqualität und Evaluation

Notizen:

last modified Nov 11, 2016