Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Publications

Publikationendatenbank

show results

Autor:
Fischbach, Anne; Preßler, Anna Lena; Hasselhorn, Marcus:

Titel:
Die prognostische Validität der AGTB 5-12 für den Erwerb von Schriftsprache und Mathematik

Quelle:
In: Hasselhorn, Marcus;, Zoelch, Christof (Hrsg.): Funktionsdiagnostik des Arbeitsgedächtnisses Göttingen : Verl. für Psychologie Hogrefe (2012) , 37-58

Serie:
Test und Trends N.F., 10

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
4. Beiträge in Sammelwerken; Sammelband (keine besondere Kategorie)

Schlagwörter:
Arbeitsgedächtnis, Deutschland, Diagnostischer Test, Frankfurt a.M., Kind, Längsschnittuntersuchung, Leistungsfähigkeit, Lernschwierigkeit, Prognose, Rechnen, Schreibenlernen, Validität, Vorschulkind


Abstract:
Thematisiert wird die Frage, inwiefern man mithilfe diagnostischer Informationen über die Funktionstüchtigkeit des Arbeitsgedächtnisses zukünftige Schulleistungen und Lernschwierigkeiten vorhersagen kann. Dazu werden zunächst theoretische Überlegungen angestellt, warum die Annahme berechtigt ist, dass das Arbeitsgedächtnis prädiktiv für Schulleistungen ist. Auch wird beschrieben, mit welchen Ansätzen die Güte einer Vorhersage (prognostische Validität) bestimmt werden kann. Erste Ergebnisse einer zweijährigen Längsschnittstudie zur prognostischen Validität · der Arbeitsgedächtnistestbatterie für Kinder von 5 bis 12 Jahren (AGTB 5-12; Hasselhorn et al., 2012) für den Erwerb von Schriftsprache und Mathematik zeigen einerseits, dass die Funktionstüchtigkeit spezifischer Teilbereiche des Arbeitsgedächtnisses in beachtlichem Maße interindividuelle Schulleistungsunterschiede aufklären kann; andererseits geben sie Hinweise darauf, welche Funktionsbereiche des Arbeitsgedächtnisses sich besonders gut für individuelle Vorhersagen für das Auftreten von Lernschwierigkeiten eignen.


DIPF-Abteilung:
Bildung und Entwicklung

Notizen:

last modified Nov 11, 2016