Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Publications

Publikationendatenbank

show results

Autor:
Hasselhorn, Marcus; Sallat, Stephan:

Titel:
Sprachförderung zur Prävention von Bildungsmisserfolg

Quelle:
In: Sallat,Stephan;Spreer, Markus;Glück, Christian W. (Hrsg.): Sprache professionell fördern Idstein : Schulz-Kirchner (2014) , 28-39

Serie:
Sprachheilpädagogik aktuell, 1

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
4. Beiträge in Sammelwerken; Sammelband (keine besondere Kategorie)

Schlagwörter:
Bildungserfolg, Deutschland, Eltern, Förderungsmaßnahme, Forschungsstand, Frühförderung, Frühkindliche Bildung, Kind, Kindergarten, Kindertagesstätte, Prävention, Sprachentwicklung, Sprachförderung, Therapie, Training, Vernetzung, Vorschulalter, Wirkung


Abstract:
Bei aller Einigkeit darüber, dass vorschulische Sprachförderung ein geeigneter Ansatz ist, die Wahrscheinlichkeit für Bildungsmisserfolg zu senken, ist in Deutschland eine Art ""Glaubenskrieg"" auszumachen, welche Sprachförderung ""richtig"" ist. Während viele Elementarpädagogen den Ansatz der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung favorisieren und von der Wirkungslosigkeit additiver Sprachförderung überzeugt sind, sehen Schulverantwortliche die Notwendigkeit zusätzlicher kompensatorischer Sprachfördermaßnahmen. Auf der Basis empirischer Befunde zu den Wirkungen von Kitas und der derzeitigen Angebotsstruktur frühkindlicher Sprachfördermaßnahmen wird aus präventionstheoretischer Sicht dargelegt, dass die Entweder-oder-Frage falsch gestellt ist, dass vielmehr sowohl additive sprachliche Bildung als auch zusätzliche kompensatorische Sprachförderung benötigt werden, um die Bildungserfolgswahrscheinlichkeit für zukünftige Generationen zu erhöhen. (DIPF/Autor)


DIPF-Abteilung:
Bildung und Entwicklung

Notizen:

last modified Nov 11, 2016