Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Publications

Publikationendatenbank

show results

Autor:
Weiß, Manfred:

Titel:
La microeconomía de la educación.

Quelle:
In: La autonomía de la escuela: libertad y equidad? Buenos Aires : AIQUE (1999) , pp. 97-122

Sprache:
Spanisch

Dokumenttyp:
Monographieauszug; Sammelwerk/Sonstiges

Schlagwörter:
Schule, Autonomie, Dezentralisierung, Bildungsökonomie


Abstract:
Die zu einem neuen bildungspolitischen Leitbild avancierte Verlagerung von Entscheidungskompetenzen und Verantwortung auf die Einzelschule hat der mikro-bildungsökonomischen Forschung neue Schubkraft verliehen. Mit der Entwicklung zu größerer Autonomie werden den Schulen neuartige - nicht zuletzt auch ökonomisch relevante - Aufgaben zuwachsen. Bildungsbetriebe werden sich zum Teil wie Unternehmen auf einem "Quasi-Markt" verhalten müssen: Sie werden über die ihnen bereitgestellten Mittel hinaus Ressourcen akquirieren und bei zugewiesenen Globalhaushalten Entscheidungen über die schulinterne Ressourcenverwen-dung zu treffen haben; sie werden im Wettbewerb mit anderen Schulen um Klienten stehen und "Marktstrategien" entwickeln müssen. Die vielfältigen neuartigen Aufgabenstellungen generieren neue, von der Mikro-Bildungsökonomie zu bearbeitende Forschungsfragen, die in dem Beitrag strukturiert und inhaltlich präzisiert werden.

Abstract(englisch):
The devolution of decision-making competencies and responsibility to individual schools, which has become a new guiding principle in educational policy, has given impetus to the field of microeconomics in educational research. In the course of the increase in autonomy new tasks, not least those of economic relevance, will accrue to individual schools. Educational institutions will be acting like firms on "quasi- markets" : they must care about the acquisition of additional resources beyond basic funding and decide on the internal use of allocated global budgets; they will gain greater scope of action in forming the "educational production process" and they will compete with other schools for clients forcing them to develop "market strategies". These new tasks will generate new questions to be addressed by the microeconomics of education. The article provides a sructured outline of these emerging research issues.


DIPF-Abteilung:
Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens; Bildungsökonomie

Notizen:

last modified Nov 11, 2016