Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Publications

Publikationendatenbank

show results

Autor:
Avenarius, Hermann:

Titel:
Schule im Wandel.

Quelle:
In: DIPF informiert, (2001) 1 , S. 2-5.

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
Zeitschriftenaufsatz; Zeitschriftenaufsatz/Journale, Verbandsmitteilungen, Bulletins, Interviews

Schlagwörter:
Schule, Lehrerrolle, Elternarbeit, Leistungsfähigkeit, Gesellschaft, Normen, Staat, Wettbewerb, Lebensnahe Erziehung


Abstract:
Es lässt sich kaum bestreiten, dass die öffentliche Schule ineine Akzeptanzkrise geraten ist. Diese Krise hat mannigfacheUrsachen. Es sind nicht so sehrquantitative Mängel - zu wenigLehrer, zu wenig Geld -, diehierbei eine Rolle spielen. Es istvor allem die Orientierungslosigkeit,die der Schule zu schaffenmacht. Sie soll bilden und erziehen, ohne über ein klaresBildungs- und Erziehungskonzeptzu verfügen. Die Schulekann die Widersprüche in derGesellschaft nicht aufheben; sieist keine Insel, die vom Stabilitätsverfallder Familien und derKirchen verschont bleibt. Um somehr kommt es darauf an, dassverbindliche Regeln das Lebenin der Schule bestimmen... Deshalb müssensich die an der Schule Beteiligten- Lehrer, Eltern und Schüler- in der Schulkonferenz auf ein pädagogisches Konzept verständigen, das eindeutige Regeln fürden Umgang miteinander enthält...Ebensowichtig ist, dass sie bei Verstößendurchgesetzt werden, wichtigernoch: dass sie allseits akzeptiertsind und so einen Meinungsdruckerzeugen, der Zuwiderhandlungenvon vornhereinächtet. Im übrigen kommt esdarauf an, dass ein Regelverstoßdurch Maßnahmen sanktioniertwird, die pädagogisch einsichtigund sinnvoll sind....Eine Schule, die über ein klaresProfil mit verbindlichen Regelnverfügt, braucht Lehrer, die sichdamit identifizieren. Deshalb isteine Entwicklung zu begrüßen, in der den einzelnen Schulengrößerer Einfluss als bisher aufdie Rekrutierung ihrer Lehrer eingeräumt wird.


DIPF-Abteilung:
Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens

Notizen:

last modified Nov 11, 2016