Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Publications

Publikationendatenbank

show results

Autor:
Neß, Harry; Kimmig, Thomas; Lauterbach, Uwe:

Titel:
Zum Verhältnis von Doppelqualifikation und beruflicher Mobilität bei Fachkräften.
Eine länderspezifische Studie zum Vergleich der Berufsbildungssysteme am Beispiel der Länder Deutschland, Finnland, Griechenland, Italien, Österreich, Ungarn - Abschlussbericht Deutschland. Text- und Materialband (D/98/1/52119/E A/III.2.a/FPI).

Quelle:
Frankfurt a.M. : DIPF (2001) , 222 S.

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
Monographie

Schlagwörter:
Doppelqualifikation, Mobilität, Berufliche Bildung, Berufsausbildung, Deutschland


Abstract:
Auf zwei Fragestellungen gibt nach definitorischer Abklärung der zentralen Begriffe "Doppelqualifikation" und "Mobilität" die Deutschlandstudie im Rahmen eines Leonardoprojekts mit Forschungsinstitutionen der Länder Finnland, Griechenland, Italien, Österreich und Ungarn Antworten: 1.Wie verhalten sich doppeltqualifizierende Bildungsgänge, die ein hohes Reformpotenzial zur Verknüpfung von allgemeiner und beruflicher Bildung enthalten, zur europäischen Aktionslinie, also zur Förderung von Mobilität bei Fachkräften? 2.Welche Besonderheiten charakterisiert das deutsche System der Doppelqualifikation und was ist davon im internationalen Vergleich transferierbar? Mit dem in einem Materialband dokumentierten Vergleich der unterschiedlichen Rechtsbasis für doppeltqualifizierende Bildungswege in den deutschen Bundesländern, einer Befragung der zuständigen Ministerien, der exemplarischen Erhebungen von Schulleitungen und Schülern in den Bundesländern Bayern, Nordrhein-Westfalen und Thüringen wird ein differenziertes und heterogenes Bild der nur selten ins Regelsystem übernommenen Verbindung von allgemeiner und beruflicher Bildung nachgezeichnet. Vorschläge für Struktur-, Akzeptanz- und Motivationsverbesserungen werden für diesen Bildungsweg im Abschlussbericht entwickelt, um auf seiner Basis die Mobilitätsfähigkeit und Mobilitätsbereitschaft von Jugendlichen vor Ort verbessert fördern zu können.

Abstract(englisch):
The study referring to Germany within a Leonardo project involving research institutes in Finland, Greece, Italy, Austria, and Hungary provides answers to two questions after defining the central terms "double qualification" and "mobility": 1.In what way are double-qualifying paths of education containing a high reform potential in view of combining general and vocational education connected with the European line of actions, i.e. with the promotion of m obility among qualified employees? 2.By which special features is the German system of double qualification characterised, and what can be transferred therefrom in the international comparison? The volume of material documenting the comparison between different legal bases for double- qualifying paths of education in the individual states - or Laender - of the Federal Republic of Germany, interviews among the competent ministries, the exemplary surveys among school administrators and students in Bavaria, North Rhine-Westphalia and Thuringia trace a subtly diversified and heterogeneous picture of the connection of general and vocational education which is only seldom transferred to the standard system. Recommendations for improved structures, acceptance and motivation are developed for this path of education in the final report in order to improve the local promotion of the capabilities and the readiness for mobility among young people on this basis.


DIPF-Abteilung:
Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens

Notizen:

last modified Nov 11, 2016