Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Publications

Publikationendatenbank

show results

Autor:
Maag Merki, Katharina:

Titel:
Die Zürcher MAB als Instrument zur Schulqualitätsentwicklung.

Quelle:
In: Sigrist, M.; T. Wehner u. A. Legler (Hrsg.): Schule als Arbeitsplatz Zürich : Verl. Pestalozzianum (2005) , S. 61-80

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
Monographieauszug; Sammelwerk/Sonstiges

Schlagwörter:
Schulentwicklung, Qualität, Qualitätssicherung, Monitoring, Methode, Schweiz, Zürich


Abstract:
Im Kanton Zürich, Schweiz, wurde zur Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität in den Volksschulen ein mehrdimensionales Monitoringkonzept entwickelt, wobei eines der festgelegten Qualitätssicherungsinstrumente die Mitarbeiterbeurteilung der Volksschullehrpersonen (MAB) darstellt. In diesem Beitrag wird das Instrument MAB in den Kontext der Schulqualitätsforschung gestellt, um zu analysieren, inwiefern es aufgrund seiner konzeptionellen Ausrichtung grundsätzlich das Potenzial hat, schulqualitätsfördernd zu wirken und zur Professionalisierung der Arbeit der Lehrpersonen beizutragen. Die Analysen zeigen, dass aus theoretischer Sicht die explizite Fokussierung auf das Handeln der Lehrpersonen nicht nur gerechtfertigt, sondern in hohem Masse notwendig ist. Der Vergleich mit anderen Qualitätssicherungsinstrumenten weist hingegen darauf hin, dass das Qualitätssicherungsinstrument MAB, wie es im Kanton Zürich umgesetzt wird, aufgrund der mangelnden konzeptionellen Nachhaltigkeit nur mit Einschränkung als schulqualitätsfördernd beurteilt werden kann. Als Konsequenz dieser Analysen ergibt sich, die Mitarbeiterbeurteilung in die Gesamtkonfiguration der Qualitätssicherung und ins interne Qualitätsmanagement der einzelnen Schule einzubetten.


DIPF-Abteilung:
Bildungsqualität und Evaluation

Notizen:

last modified Nov 11, 2016