Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Publications

Publikationendatenbank

show results

Autor:
Avenarius, Hermann; Brauckmann, Stefan; Döbert, Hans; Sroka, Wendelin:

Titel:
Ziele, theoretischer Bezugsrahmen und methodische Anlage der Studie.

Quelle:
In: Arbeitsgruppe Internationale Vergleichsstudie (Hrsg.): Schulleistungen und Steuerung des Schulsystems im Bundesstaat. Kanada und Deutschland im Vergleich Münster i.W. : Waxmann (2007) , S. 15-25

Serie:
Studien zur international und interkulturell vergleichenden Erziehungswissenschaft. Bd 9

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
Monographieauszug; Sammelwerk/Sonstiges

Schlagwörter:
Schulsystem, Schulleistung, Schülerleistung, Föderalismus, Steuerung, Theorie, Konzeption, Methode, Internationaler Vergleich, Deutschland, Kanada


Abstract:
Im einführenden Beitrag der Studie skizzieren die Autoren zunächst den Anlass und die Zielsetzungen des Vergleichs der Schulsysteme Kanadas und Deutschlands. Weiterhin erörtern sie steuerungstheoretische Ansätze mit Blick auf ihren Beitrag für die Bildungsforschung. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Rolle spezifischer Steuerungsstrategien und -instrumente für den Erfolg von Bildungssystemen. Im Anschluss daran werden die der Studie zugrunde liegendenArbeitshypothesen zur Erklärung von inter- wie auch intranationalen Differenzen von Schulleistungen präsentiert: Die "Steuerungshypothese" rekurriert auf Instrumente, wie sie in Kanada seit längerer Zeit praktiziert werden. Zu ihnen zählen standard-basierte Curricula, pan- kanadische und provinzweite Assessments sowie ausgebaute Unterstützungssysteme in den Schulen. Die "Kontexthypothese" geht auf Einflussfaktoren ein, die außerhalb des unmittelbaren Einflussbereichs schulpolitischer Steuerung liegen, wobei der kanadisch-deutsche Vergleich vor allem auf Unterschiede in den sozioökonomischen Bedingungen ("Wohlstandsindikatoren") und in der Immigrationspolitik verweist. Der abschließende Teil beschreibt das methodische Vorgehen der Studie, deren Forschungsdesign darauf angelegt war, deskriptiv-analytisch vergleichendes und empirisch vergleichendes Herangehen miteinander zu verknüpfen. (DIPF/Autor)

Abstract(englisch):
This introductory chapter to the book begins with an outline of the starting points and the aims of the project to compare school systems in Canada and Germany. In a next step, the authors discuss theories of governance and their impact on educational research, with a focus on the impact of specific strategies and instruments of educational governance on the output of education systems. Furthermore, attention is paid to the working hypotheses that aim at explicating both inter- and intra-national differences of student achievement. The "governance hypothesis" draws on instruments that have been in use in Canada's school systems for many years. They include standard based curricula, Pan-Canadian and province-wide assessments and well-developed support systems in schools. The "context hypothesis", on the other hand, considers factors outside the direct sphere of influence of educational governance. Here, the comparison of Canada and Germany stresses differences in areas of socio-economic conditions ("welfare indicators"), and different immigration policies. The last section of the chapter describes the research methods underlying the study, thus explicating the research design which was laid out to connect descriptive-analytical and empirical comparative methods. (DIPF/Orig.)


DIPF-Abteilung:
Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens

Notizen:

last modified Nov 11, 2016