Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Publications

Publikationendatenbank

show results

Autor:
Naumann, Johannes; Richter, Tobias; Christmann, Ursula; Groeben, Norbert:

Titel:
Working memory capacity and reading skill moderate the effectiveness of strategy training in learning from hypertext.

Quelle:
In: Learning and Individual Differences, 18 (2008) 2 , S. 197-213

URL des Volltextes:
http://www.sciencedirect.com/science/journal/10416080

Sprache:
Englisch

Dokumenttyp:
Zeitschriftenaufsatz; Zeitschriftenaufsatz/referiert,statusäquivalent

Schlagwörter:
Hypertext, Lesefertigkeit, Lernen, Strategie, Training, Wirkung, Gedächtnis, Student, Experiment, Empirische Untersuchung, Köln, Heidelberg


Abstract:
Kognitive und metakognitive Lernstrategien sind für das Lernen mit Hypertext von besonderer Bedeutung. Die Effektivität eines Trainings dieser Strategien ist allerdings an die Verfügbarkeit von Arbeitsgedächtniskapazität gebunden. Während Lerner mit viel Arbeitsgedächtniskapazität von entsprechenden Trainings profitieren, sind Lerner mit wenig Arbeitsgedächtniskapazität leicht zu überfordern. Zusätzlich ist eine ausreichende Effizienz basaler Leseprozesse wichtig für erfolgreiches Strategietraining: Wenn neu erworbene Strategien und schlecht routinisierte basale Leseprozesse um Arbeitsgedächtniskapazität konkurrieren, werden sich Hypertextnavigation und Lernergebnisse eher verschlechtern als verbessern. Vierundsechzig Studierende lernten mit einem umfangreichen expositorischen Hypertext, nachdem sie entweder ein Training kognitiver Lernstrategien, ein Training metakognitiver Lernstrategien oder kein Training erhalten hatten. In Übereinstimmung mit den Vorhersagen verbesserten die Trainings Navigationsverhalten und Lernerfolg bei Lernern mit viel Arbeitsgedächtniskapazität oder guten Lesefähigkeiten. Lerner mit wenig Arbeitsgedächtniskapazität oder schlechten Lesefähigkeiten schnitten dagegen in den Trainingsgruppen schlechter ab als in der Kontrollbedingung. Sowohl für die positiven als auch die negativen Effekte des Trainings auf die Lernleistung konnte belegt werden, dass es sich um indirekte Effekte handelte, die durch die Qualität des Navigationsverhaltens mediiert wurden. ( DIPF/Autor)

Abstract(englisch):
Cognitive and metacognitive strategies are particularly important for learning with hypertext. The effectiveness of strategy training, however, depends on available working memory resources. Thus, especially learners high on working memory capacity can profit from strategy training, while learners low on working memory capacity might easily be overtaxed. In addition, efficient basic reading comprehension processes areimportant for strategy training to be successful: When both the newly acquired strategies and poorly routinized basic reading comprehension processes compete for working memory resources, navigation within the hypertext and learning might deteriorate rather than improve. In an experiment, 64 undergraduates learned with a comprehensive expository hypertext after receiving either a cognitive or a metacognitive or no strategy training. In line with the predictions, learners high on working memory capacity or reading skill could profit from learning strategy training in terms of learning outcomes and the quality of their navigational behavior. Learners low on working memory capacity or reading skill, in contrast, performed worse in both training conditions compared to the control condition. The improvement in learning outcomes for skilled learners as well as the impairment in learning outcomes for unskilled learners could be shown to be indirect effects mediated by the quality of navigational behavior. (DIPF/Orig.)


DIPF-Abteilung:
Bildungsqualität und Evaluation

Notizen:

last modified Nov 11, 2016