Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Sauerwein, Markus; Hannemann, Janine; Rollett, Wolfram:

Titel:
Ergänzende Unterscheidungsmerkmale für die Organisationsform von Ganztagsschule

Quelle:
In: Drossel, Kerstin; Eickelmann, Birgit (Hrsg.): Does "What works" work? Bildungspolitik, Bildungsadministration und Bildungsforschung im Dialog Münster : Waxmann (2018) , 241-258

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
4. Beiträge in Sammelwerken; Sammelband (keine besondere Kategorie)

Schlagwörter:
Ganztagsschule, Schulform, Schulorganisation, Differenzierung, Bildungsangebot, Lerninhalt, Unterricht, Zeit, Organisation, Schulleiter, Befragung, Latent-Class-Analyse, Empirische Untersuchung


Abstract(original):
Das Ziel des Beitrags [besteht] darin, alternative Unterscheidungskriterien von Ganztagsschulen zu suchen. Hierfür haben wir die inhaltliche Breite der Ganztagsangebote, die Zeitorganisation sowie die Verbindung von Angeboten und Unterricht herangezogen. Zunächst ist festzuhalten, dass diese Kriterien geeignet sind, um Ganztagsschulen voneinander zu differenzieren, die sich in charakteristischer Weise bezüglich der verschiedenen Indikatoren unterscheiden. Dies unterstützt die in diesem Beitrag unterliegende Argumentation, dass die Unterscheidung von offenen, teilgebundenen und gebundenen Ganztagsschulen zwar eine wichtige, aber für die Beschreibung von Ganztagsschulen nur sehr verengte und damit wenig nützliche Sicht auf den Ganztagsschulbetrieb liefert. Die dargestellten Ergebnisse zeigen, dass sich die Profile nur bedingt hinsichtlich des Verpflichtungsgrads der Teilnahme unterscheiden. [...] Ebenfalls sind nur wenige der identifizierten Profile durch eine Schulform charakterisiert. [...] Insgesamt betrachtet sind die hier berichteten Ergebnisse anschlussfähig an frühere Arbeiten zur Differenzierung von Ganztagsschulen, bieten jedoch auch Anlass, diese kritisch zu betrachten. [...] Unsere Ergebnisse deuten [...] darauf hin, dass die Vereinfachung auf bloß vier Ganztagsschultypen der Vielfalt an schulischen Ausformungen im Feld kaum gerecht wird. [...] Insgesamt zeigt die Befundlage, dass es kaum möglich sein wird, eine Typologie für Ganztagsschulen zu entwickeln, die der Vielfalt in der deutschen Ganztagsschullandschaft gerecht werden kann. Gleichzeitig sollten Unterscheidungsmerkmale herangezogen werden, die beschreiben, wie Ganztagsschulen die Möglichkeiten, die der Ganztagsschulbetrieb bietet, nutzen. Diese sind nach unseren Befunden für sich zu betrachten und können nur bedingt zueinander in Beziehung gesetzt werden, wenn nicht jede Schule als Einzelfall berücksichtigt werden sollte, sondern auch (quantitative repräsentative) Daten für Bildungspolitik und -administration geliefert werden. (DIPF/Orig.)


DIPF-Abteilung:
Bildungsqualität und Evaluation

Notizen:

zuletzt verändert: 11.11.2016