Das DIPF erbringt theoretische, methodische und empirische Beiträge zur Erforschung des Bildungswesens. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts arbeiten interdisziplinär und nehmen die systemische, die institutionelle und die individuelle Ebene von Bildungsprozessen in den Blick.

Forschungsdaten

Im Rahmen des Verbunds Forschungsdaten Bildung (VerbundFDB) und über sein Forschungsdatenzentrum Bildung (FDZ Bildung) sichert das DIPF wissenschaftliche Daten, bereitet sie zum Zwecke der Nachnutzung auf und bietet Bildungsforschenden ein vertrauenswürdiges Repositorium für die von ihnen erhobenen Daten. Aber nicht nur an der Bereitstellung von Daten, auch an der Erhebung von Forschungsdaten ist das DIPF beteiligt – zum Beispiel bei großen Studien wie NEPS, PISA oder PIAAC.

Ethikkommission am DIPF

Das DIPF hat 2013 eine interdisziplinäre Ethikkommission eingerichtet. Die Kommission vereint eine breite Expertise aus zahlreichen Disziplinen der Bildungsforschung und Bildungsinformation, z. B. Psychologie, Erziehungswissenschaften, bildungsgeschichtliche Forschung, Informationswissenschaft, Soziologie, Bildungswissenschaften.