Publikationendatenbank

Detailansicht Treffer

Publikationendatenbank

Treffer anzeigen

Autor:
Weiß, Manfred; Steinert, Brigitte:

Titel:
Institutionelle Vorgaben und ihre aktive Ausgestaltung.
Die Perspektive der deutschen Schulleitungen.

Quelle:
In: Baumert, Jürgen (Hrsg.) et al.: PISA 2000. Opladen : Leske u. Budrich (2001) , S. 427-454

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
Monographieauszug; Sammelwerk/Sonstiges

Schlagwörter:
Lernbedingungen, Schüler, Schule, Deutschland


Abstract:
Schulische Lernbedingungen sind neben familiären und individuellen Schülermerkmalen als institutionelle Kontextbedingungen für Schulleistungen relevant. Die Befragung der Schulleitungen in PISA 2000 dient der Beschreibung der Lern- und Arbeitsbedingungen und der Lernmilieus 15jähriger Schüler an deutschen Schulen. Auch wenn die zwischenschulische Variation von Schulmerkmalen in Deutschland durch die schulstrukturelle Vorgabe von Schulformen reduziert wird, sind schulische Arbeits- und Lernbedingungen auch Ergebnis aktiver Gestaltung und damit ein Ausgangspunkt für Leistungsverbesserungen. Bei der finanziellen, sächlichen und personellen Ressourcenausstattung der Schulen lassen sich graduelle schulformspezifische Unterschiede ausmachen, ohne dass diese als gravierendes Problem einzuschätzen wären. Hohes Engagement und eine aktive Gestaltung der Schulumwelten zeigen sich - mit gewissen schulformspezifischen Disparitäten - in allen Schulen, und zwar bei den schulischen Kooperationsbeziehungen, der Mobilisierung zusätzlicher Mittel, den Lern- und Förderangeboten, den Ansätzen von reformorientierten Unterrichtskonzepten und Maßnahmen der Qualitätssicherung. Ihr Zusammenhang mit dem Kernunterricht ist eher lose. Bei den schülerbezogenen Dimensionen des Lernklimas zeigen sich erwartungsgemäß schulformspezifische Unterschiede, nicht jedoch bei den lehrerbezogenen Komponenten. Diese aufgrund der Stichprobenziehung zunächst noch vorläufigen Ergebnisse weisen darauf hin, dass es an deutschen Schulen vielfältige Angebote und Aktivitäten zur Ausgestaltung der Lern- und Arbeitsbedingungen gibt, ihre Verbindung zu den Kompetenzanforderungen in PISA und zu den Schülerinnen und Schülern als Nutzenden jedoch nur wenig systematisch ist.


DIPF-Abteilung:
Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens

Notizen: