Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Wissensressourcen

Bibliothek der BBF

Mit ihrem umfassenden Bestand an wissenschaftlicher Literatur, ungedruckten, gedruckten und digitalisierten Quellen bietet die Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) eine optimale Forschungsumgebung für (bildungs-)historisch interessierte Forscherinnen und Forscher.

Als größte pädagogische Spezialbibliothek Deutschlands mit einem Bestand von ca. 760.000 Medieneinheiten bietet die Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) in Berlin hervorragende Bedingungen für die Erforschung bildungs-, sozial- und kulturhistorischer Fragestellung vor Ort. Der große historische Bestand wird laufend um weitere Quellen sowie deutsch- und fremdsprachige Literatur zur Bildungsgeschichte vor allem des deutschsprachigen Raums ergänzt: Profil und Bestände.

Über den Bibliothekskatalog ist der Medienbestand ab dem Erscheinungsjahr 1494 recherchierbar. Verzeichnet werden Monographien, Sammelwerke, Zeitschriften, Elektronische Ressourcen sowie Aufsätze und Rezensionen in Zeitschriften und Sammelwerken.

Monatliche Neuerwerbungslisten informieren über die neu angeschafften Monographien und Zeitschriften.


Überregionale Literaturversorgung

Die Bibliothek nimmt am deutschen und internationalen Leihverkehr teil und bietet einen eigenen Direktbestelldienst für Aufsatzkopien aus den Beständen der BBF an. Im Rahmen des Fachinformationsdienst (FID) Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung ergänzt die BBF ihren Bestand an gedruckten Quellen zur Bildungsgeschichte und digitalisiert für Forschungsprojekte auf Wunsch kostenfrei Werke aus ihrem Bestand. Digitalisiert werden gemeinfreie Werke (Werke von Autor/-innen, die vor mehr als 70 Jahren gestorben sind) sowie vergriffene Monografien, die zwischen 1913 und 1965 in Deutschland erschienen sind. Die Digitalisate werden in das digitale Textarchiv der BBF Scripta Paedagogica Online (SPO) eingestellt, so dass sie nicht nur vom bestellenden Forschungsprojekt, sondern von allen Interessierten genutzt werden können.


Freie digitale Sammlungen

Die BBF digitalisiert in großem Umfang bildungshistorische Quellen aus ihren Beständen und stellt computerbasierte Onlineeditionen bereit. Die digitalen Angebote ermöglichten nicht nur den orts- und zeitunabhängigen Zugang für Forschende, sondern bieten auch verbesserte Formen der Nutzung, wie z. B. die direkte Annotierung in den Digitalisaten, die elektronische Auswertung großer Textkorpora sowie die Einbindung in eigene bzw. die Nutzung in gemeinsamen virtuellen Forschungsumgebungen.

Die Digitalisate werden, soweit rechtlich zulässig, durchgängig im Open Access frei über das Internet zur Verfügung gestellt:

  • Scripta Paedagogica Online – das digitale Textarchiv zur Bildungsgeschichte des deutschsprachigen Raums. Es umfasst Monographien, Zeitschriften und Nachschlagewerke, Schuljahresberichte und Lehrerverzeichnisse sowie Kinderbücher.
  • Bildungshistorische Online-Editionen – sie umfassen derzeit zwei bildungshistorisch bedeutsame Briefeditionen: die Gesamtausgabe der Briefe Friedrich Fröbels und den Briefwechsel zwischen Eduard Spranger und Käthe Hadlich.
  • Pictura Paedagogica Online – das digitale Bildarchiv zur Bildungsgeschichte. Es enthält Buchillustrationen, historische Ansichtskarten und Fotografien rund um das Thema Bildung und Erziehung.

Fachinformation

Die BBF beteiligt sich an bzw. verantwortet verschiedene Fachinformationsangebote der Bildungsforschung und der Geisteswissenschaften, die frei über das Internet angeboten werden:

Individuelle Unterstützung bei Recherchen bietet die BBF Forscherinnen und Forschern mit ihrer Bildungshistorischen Auskunftsstelle an.

zuletzt verändert: 02.01.2018

BBF-Logo

Adresse

Warschauer Straße 34-38
10243 Berlin
Tel. +49 (0)30 293360 - 12
E-Mail YmJmQGRpcGYuZGU=

Anfahrthinweise

Website der BBF

Öffnungszeiten

Bibliothek:

Mo – Do: 10.00 – 18.00 Uhr
Fr: 8.00 – 18.00 Uhr
Sa: nach Vereinbarung

Archiv:

Mo – Fr: 10.00 – 18.00 Uhr

Weitere Informationen