Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Publications

Publikationendatenbank

show results

Autor:
Schuchardt, Kirsten; Worgt, Maria; Hasselhorn, Marcus:

Titel:
Besonderheiten im Arbeitsgedächtnis bei Kindern mit Sprachauffälligkeiten.

Quelle:
In: Hasselhorn, Marcus; Zoelch, Christof (Hrsg.): Funktionsdiagnostik des Arbeitsgedächtnisses Göttingen : Verl. für Psychologie Hogrefe (2012) , 77-93

Serie:
Test und Trends N.F., 10

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
4. Beiträge in Sammelwerken; Sammelband (keine besondere Kategorie)

Schlagwörter:
Arbeitsgedächtnis, Diagnostik, Entwicklungsstörung, Forschungsstand, Kind, Legasthenie, Phonologie, Sprachentwicklung, Sprachstörung, Test


Abstract:
Das vorliegende Kapitel gibt einen Überblick über Beeinträchtigungen im Arbeitsgedächtnis bei Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen, wobei zwei separate Defizitschwerpunkte auszumachen sind. Ein Defizit betrifft die Verarbeitungskapazität der phonologischen Schleife. Die besonders schwachen Leistungen im Kunstwörter-Nachsprechen belegen Abweichungen von der normalen Entwicklung in der Funktionstüchtigkeit des phonologischen Arbeitsgedächtnisses, die durch eine verminderte Präzision der Informationsaufnahme im phonetischen Speicher erklärbar sind. Weitere Defizite lassen sich im Bereich der zentralen Exekutive ausmachen, die sich nicht nur auf die Verarbeitung phonologischer Informationen beschränken lassen, sondern bereichsübergreifend zu sein scheinen. Diese störungsspezifischen Arbeitsgedächtnisdefizite sind differenzialdiagnostisch relevant, insbesondere für die Unterscheidung vorübergehender von persistierenden Sprachauffalligkeiten in den ersten Lebensjahren sowie für die Abgrenzung von Sprachentwicklungsstörungen zur Lese-Rechtschreibstörung.


DIPF-Abteilung:
Bildung und Entwicklung

Notizen:

last modified Nov 11, 2016