Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Publications

Publikationendatenbank

show results

Autor:
Brauckmann, Stefan; Kühne, Stefan; Stäsche, Uta; Tarazona, Mareike; Weishaupt, Horst; Wittmann, Eveline:

Titel:
Steuerung und Verwaltung des Bildungswesens

Quelle:
In: Jäger, Reinhold S.; Nenniger, Peter; Petillon, Hanns; Schwarz, Bernd; Wolf, Bernhard (Hrsg.): Empirische Pädagogik 1990-2010; Bd 1: Grundlegende empirische pädagogische Forschung Landau : Verl. Empirische Pädagogik (2010) , 119-160

Serie:
Erziehungswissenschaft, 29

Sprache:
Deutsch

Dokumenttyp:
4. Beiträge in Sammelwerken; Sammelband (keine besondere Kategorie)

Schlagwörter:
Autonomie, Bildungsbericht, Bildungsmonitoring, Bildungssystem, Bildungsverwaltung, Deutschland, Dezentralisierung, Empirische Forschung, Finanzierung, Pädagogische Forschung, Rechenschaftslegung, Schule, Schulinspektion, Steuerung


Abstract:
Die neue Steuerungsphilosophie hebt im Gegensatz zur traditionellen Input-Steuerung nicht allein auf Finanzierungs-, Gesetzgebungs- und curriculare Vorgaben ab, sondern zusätzlich auf das Erfassen und Bewerten von Prozessen und Ergebnissen (Evaluation). Ergebnisverantwortung wird dabei sämtlichen mit Steuerung engagierten Akteuren zugeschrieben. Dies bedeutet eine Abkehr von der hierarchischen und zentralistischen Steuerungslogik, so dass auch Entscheidungsträger unterhalb der gesamtstaatlichen bzw. Länderebene (z.B. Schulträger, Schulleitung) sowie ihnen übergeordnete internationale Organisationen ins Blickfeld der Systemforschung rücken. Vor diesem Hintergrund werden zunehmend die Ausgestaltung, Effekte sowie Wechselbeziehungen neuer Steuerungsstrategien, -ansätze und -instrumente in den Blick genommen. Zu den zentralen Entwicklungslinien und Veränderungen in den letzten 20 Jahren, in deren Verlauf die Qualitätsentwicklung des Gesamtsystems stärker in Verbindung mit der Entwicklung der einzelnen Bildungseinrichtung und speziell der Einzelschule betrachtet wird, zählen im Einzelnen (1) Dezentralisierung bzw. institutionelle Autonomie, (2) Markt-/Wettbewerbsmechanismen bzw. alternative Finanzierungsformen, (3) (Externe) Evaluation bzw. institutionelle Rechenschaftslegung sowie (4) Bildungsmonitoring bzw. systemische Rechenschaftslegung. In dem vorliegenden Beitrag werden vor dem Hintergrund des aktuellen Entwicklungsstands zentrale empirische Befunde zu Wirkungen und Erträgen dieser vier zentralen neuen Steuerungsansätze berichtet und die in diesem Zusammenhang identifizierbaren Forschungsdefizite und Forschungsdesiderate verdeutlicht. (DIPF/Autor)


DIPF-Abteilung:
Steuerung und Finanzierung des Bildungswesens

Notizen:

last modified Nov 11, 2016