Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

LeA-Training – Learning Acceleration Training

LeA-Training – Learning Acceleration Training

Das Projekt LeA-Training untersucht ein Trainingsprogramm zur Steigerung der Leseflüssigkeit. Ziel ist es, Bedingungen zu identifizieren, unter denen es im Training zu Verbesserungen der Leseleistung kommt. Dadurch kann das Programm langfristig möglichst effektiv für Kinder mit Leseschwierigkeiten eingesetzt werden.

Projektbeschreibung

Im Fokus des Projekts LeA-Training steht die Untersuchung eines Leseflüssigkeitstrainings, das zur Verbesserung der Leseleistung für Kinder mit Leseschwierigkeiten eingesetzt werden soll. Im Rahmen von Untersuchungen früherer Leseflüssigkeitstrainings konnte sich eine Manipulation als wirksam erweisen, bei der auf einem Computer präsentierter Text, basierend auf der individuellen Lesegeschwindigkeit, ausgeblendet wird (siehe Projekt LeA). Durch die resultierende Beschleunigung des Lesevorgangs konnte eine Steigerung der Lesegeschwindigkeit und des Leseverständnisses erzielt werden. Im Rahmen des Projekts LeA-Training soll nun die Wirksamkeit dieses Trainingsansatzes untersucht und besonderer Fokus auf mögliche Veränderungen der Lese-Strategie-Anwendung gelegt werden. Zusätzlich sollen die für das Training relevanten Wirkmechanismen, die mit einer Verbesserung der Leseleistung in Zusammenhang stehen, aufgedeckt werden.

In Zusammenarbeit mit kooperierenden Schulen und Eltern werden an dem Training Kinder mit Leseschwierigkeiten teilnehmen. Diese Kinder werden über mehrere Wochen ein individuell angepasstes Lesetrainingsprogramm zur Steigerung der Leseflüssigkeit absolvieren. Neben der Leseleistung und der Leseflüssigkeit werden zusätzlich weitere kognitive Maße erhoben und so die Wirksamkeit des Trainings überprüft. Langfristig sollen die Ergebnisse des Forschungsprojekts dazu dienen, das Trainingsprogramm möglichst effektiv für Kinder mit Leseschwierigkeiten gestalten zu können. Weitere Informationen befinden sich auch auf der Website der Deutschen Forschungsgemeinschaft: Wirkmechanismen von Text-Fading bei Kindern mit Leseschwierigkeiten.

Finanzierung

DFG-Logo

Ausgewählte Publikationen

Nagler, T. (2012). The Acceleration Phenomenon. Investigating Factors Influencing its Effectiveness. Dissertation, Goethe-Universität, Frankfurt am Main.

Nagler, T., Korinth, S. P., Linkersdörfer, J., Lonnemann, J., Rump, B., Hasselhorn, M., & Lindberg, S. (2015). Text-fading based training leads to transfer effects on children's sentence reading fluency. Frontiers in Psychology, 6:119. doi:10.3389/fpsyg.2015.00119

Nagler, T., Lonnemann, J., Linkersdörfer, J., Hasselhorn, M., & Lindberg, S. (2014). The impact of reading material's lexical accessibility on text fading effects in children's reading performance. Reading and Writing, 27, 841-853. doi:10.1007/s11145-013-9468-x

Weitere Informationen

Website: IDeA-Zentrum

Projektleitung

Projektdaten

Status:
Laufende Projekte
Laufzeit:
04/2016 - 03/2018
Finanzierung:
Drittmittelprojekt
Abteilung: Bildung und Entwicklung
Kontakt: Telse Nagler
zuletzt verändert: 23.11.2016