Das Für und Wider von Schulnoten

Das Für und Wider von Schulnoten
@Syda Productions – stock.adobe.com
02.10.2023 Medienbericht
Dieses Thema beleuchtet mit Einschätzungen von Prof. Dr. Eckhard Klieme ein Radiobeitrag von Detektor.fm.

Der Bildungsforscher und Research Fellow des DIPF ist ab Minute 4:30 zu hören und gibt auf die Frage, ob Schulnoten weiterhin sinnvoll sind, keine abschließende Antwort. Er weist darauf hin, dass es durchaus an manchen Stellen besser wäre, auf Noten zu verzichten. Aber damit sei es nicht getan, so Klieme: „An Stelle der Noten müssen dann ausführliche Rückmeldegespräche geführt werden, es muss die Leistung anders dokumentiert werden.“ Als Alternativen nennt der Wissenschaftler beispielsweise Lern-Portfolios oder diagnostische Tests, die die Lernentwicklung erfassen. Aber zum einen hält er fest: „Diese Alternativen sind aufwändig“. Zum anderen sei das System auf diesen Übergang noch gar nicht vorbereitet und viele Schulen und auch Eltern wollten den Wechsel nicht.

Für die Zukunft könnte sich Klieme vorstellen, dass man zumindest im Grundschulbereich mehr über Alternativen nachdenken wird. Zugleich unterstreicht er: „Wo Noten kaum ersetzbar sind, das sind die Übergangsentscheidungen.“ Das wäre zum Beispiel der Übergang von der Schule in eine Berufsausbildung, wo die Noten für die Betriebe wichtige Orientierungsanker sind, um die Leistungen der Schüler*innen einschätzen zu können. 

Der ganze Beitrag mit weiteren Stimmen und Einordnungen von Detektor.fm