Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Forschung

Ada*Q – Adaptivität und Unterrichtsqualität im individualisierten Unterricht

Ziel des Forschungsprojekts „Adaptivität und Unterrichtsqualität im individualisierten Unterricht“ (Ada*Q) ist, gemeinsam mit den Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises der Robert-Bosch-Stiftung wissenschaftliche Erkenntnisse und praxisrelevantes Wissen zum produktiven Umgang mit Heterogenität im Unterricht zu generieren.

Projektbeschreibung

Das Forschungsprojekt „Adaptivität und Unterrichtsqualität im individualisierten Unterricht“ (Ada*Q) ist im Rahmen des Programms Wie geht gute Schule? – Forschen für die Praxis der Robert-Bosch-Stiftung angesiedelt. Das Projekt untersucht, wie individualisierter Unterricht in der Grundschule an den Preisträgerschulen des Deutschen Schulpreises umgesetzt und gestaltet wird.

Im Mittelpunkt des Forschungsinteresses steht die Adaptivität des Unterrichts. Das heißt, es soll untersucht werden, inwieweit Unterrichtskonzepte der Differenzierung und Individualisierung dazu beitragen können, eine möglichst gute Passung zwischen dem Unterrichtsangebot der Lehrenden und den individuellen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler herzustellen. Dabei soll auch untersucht werden, welche Bedeutung Unterrichtsqualität für diese Passung hat. Unterrichtsqualität im Sinne der drei Qualitätsdimensionen Klassenführung, konstruktive Unterstützung und kognitive Aktivierung wird als zentral für eine günstige Lern- und Leistungsentwicklung von Schülerinnen und Schülern angesehen. Die empirischen Ergebnisse des Projekts sollen gemeinsam mit den Schulen diskutiert und interpretiert werden. Alle teilnehmenden Schulen erhalten auf Wunsch personalisierte Rückmeldungen zu den an ihrer Schule erhobenen Daten. Anschließend werden die gewonnenen Erkenntnisse weiteren Schulen und Lehrkräften sowie einer breiten Bildungsöffentlichkeit zugänglich gemacht.

Studiendesign

Um die Expertise der Preisträgerschulen Deutschen Schulpreises von Beginn an einzubeziehen, werden im Schuljahr 2018/2019 zunächst Interviews mit den Schulleitungen aller Preisträgerschulen im Primarbereich zur Praxis des individualisierten Unterrichts geführt. Im Anschluss daran wird der Unterricht an ausgewählten Schulen während des Schuljahres 2019/2020 mittels verschiedener Erhebungsverfahren in den Blick genommen. Herzstück der Erhebungen werden dabei die Kurzbefragungen der Schülerinnen und Schüler nach jeder Unterrichtsstunde während einer Woche mittels Tablet-Computern sowie die zeitgleich stattfindende Videographie des Unterrichts sein.

ADA-Q

Finanzierung

Logo Robert-Bosch-Stiftung

Deutsche Schulakademie

Kooperationen

Das Ada*Q-Projekt wird in Kooperation mit Prof. Dr. Jasmin Decristan von der Bergischen Universität Wuppertal und Prof. Dr. Benjamin Fauth vom Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung der Universität Tübingen durchgeführt.

Projektleitung

Dr. Hanna Dumont

Projektteam

Simon Ohl

Projektdaten

Status:
Laufende Projekte
Laufzeit:
2017 – 2021
Finanzierung:
Drittmittelprojekt
Abteilung: Struktur und Steuerung des Bildungswesens
Kontakt: Dr. Hanna Dumont, Habilitandin
zuletzt verändert: 19.06.2019
Weitere Informationen

Logo ADAQ

Zur Projekt-Website Ada*Q

ADA*Q Flyer

Flyer ADA-Q

zum Flyer (pdf)