ESel – Effectiveness of Self-Regulation Training

Mithilfe von Meta-Analysen und systematischen Reviews untersuchen wir die Wirksamkeit sowie Gelingensbedingungen für Selbstregulationstrainings. Dabei liegt der Schwerpunkt der Meta-Analysen auf unterschiedlichen Trainingsmerkmalen (z.B. Einsatz von Lerntagebüchern) bzw. unterschiedlichen Zielgruppen (z.B. Lernende mit ADHS).

Projektbeschreibung

Aktuell führen wir Meta-Analysen zu den folgenden Themen durch: (1) Wirksamkeit von Selbstregulationstrainings bei Lernenden mit ADHS, (2) Wirksamkeit verschiedener Instruktionsformen bei der Selbstregulationsförderung, (3) Wirksamkeit von Lerntagebüchern zur Förderung der Selbstregulation, (4) Wirksamkeit von Selbstregulationstrainings bei Lernenden mit Lernstörungen.

Projektziel

Ziel des Projekts ist es, Gelingensbedingungen für die Förderung von Selbstregulation bei verschiedenen Zielgruppen zu ermitteln. Dabei stehen Lernende mit Defiziten in der Selbstregulation im Vordergrund. Wir untersuchen Instruktionsformate, die Selbstregulationstrainings besonders wirksam machen, um daraus Handlungsempfehlungen für die Förderung von Selbstregulation abzuleiten und Forschungslücken zu identifizieren.

Finanzierung

Emmy Noether Logo – JPG-Format

Projektleitung

Dr. Charlotte Dignath

Projektdaten

Status:
Laufende Projekte
Laufzeit:
04/2020 – 03/2023
Finanzierung:
Drittmittelprojekt
Abteilung: Lehr- und Lernqualität in Bildungseinrichtungen
Kontakt: Dr. Charlotte Dignath, Arbeitsbereichsleiterin

IDeA-Logo