Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Institut

Dr. Kerrin Klinger

  Klinger Habilitand/-in

Habilitand/-in

BBF-Forschung

Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung

Warschauer Straße 34-38
10243 Berlin

030-293360-671

klinger@dipf.de

Projekte

Zur Person

Seit 07/2016

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin im Kooperationsprojekt „Abiturprüfungspraxis und Abituraufsatz 1882 bis 1972. Wissens(re)präsentation in einem praxeologischen Pilotprojekt“ an der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung in Berlin

Seit 04/2016

Lehrbeauftragte in der Wissenschaftsgeschichte an der Technischen-Universität Berlin bei Prof. Dr. Friedrich Steinle

10/2014–03/2016

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Historische Bildungsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin bei Prof. Dr. Marcelo Caruso

05/2013–05/2015

Wissenschaftliche Koordinatorin der Projektgruppe „Laboratorium der Objekte“ unter der Leitung von Prof. Dr. Steffen Siegel (Juniorprofessor für Ästhetik des Wissens) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

30.04.2013

Abschluss des Promotionsverfahrens an der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit der Dissertation „Zwischen Gelehrtenwissen und handwerklicher Praxis. Die Ausrichtung des mathematischen Unterrichts an Weimarer Schulen von 1770 bis in die 1830er Jahre“ (Gutachter: Prof. Dr. Dr. Olaf Breidbach, Wissenschaftsgeschichte, Jena, und Prof. Dr. Jürgen Oelkers, Erziehungswissenschaft, Zürich) an der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena

11/2011–03/2013

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an Forschungsstätte für Frühromantik und Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt

08/2011–11/2011

Auslandsaufenthalt in Berkeley, Californien, USA, Arbeit an der Dissertation

07/2007–07/2011

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich (SFB) 482 „Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800” im Teilprojekt E2 „Empirie versus Spekulation? Begriffene und erfahrene Natur” (Prof. Dr. Dr. Olaf Breidbach, Ernst-Haeckel-Haus Jena, Institut für Geschichte der Naturwissenschaften, Medizin und Technik der Friedrich-Schiller-Universität Jena)

04/2008–03/2013

Promotionsstudentin an der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Fach Geschichte der Naturwissenschaften (mit Unterbrechung wg. Mutterschutz und Elternzeit)

07/2006–02/2006 02/2007–04/2007

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunsthistorischen Seminar der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Prof. Dr. Reinhard Wegner) im Forschungsprojekt „Raumanschauung: Mathematik – Technik – Kunst. Die Darstellung und Wahrnehmung von Raum im 18. und 19. Jahrhundert“ (gemeinsames Projekt mit Prof. Dr. Dr. Olaf. Breitbach, Wissenschaftsgeschichte)

19.12.2007

Abschluss als Magistra Artium in Volkskunde/Kulturgeschichte, Philosophie und Kunstgeschichte, Thema der Magisterarbeit „Die Anfänge der Weimarer Zeichenschule (1774-1806). Zwischen Fachausbildung und Dilettantismus“ im Fachbereich Kulturgeschichte (bei Prof. Dr. Michael Maurer, Kulturgeschichte und Prof. Dr. Reinhard Wegner, Kunstgeschichte)

2003

Werkvertrag: Mitarbeit an der Website „Methoden – Kommunikative Sozialforschung“ unter der Leitung von Prof. Michael Giesecke, Lehrstuhl für Vergleichende Literaturwissenschaften/Medien, Universität Erfurt

09/2003–05/2016

Lehrbeauftragte der Weimarer Mal- und Zeichenschule e.V. (Kinderkurse und Tiefdruckgrafik für Erwachsene)

04/2003–12/2007

Magisterstudium der Volkskunde/Kulturgeschichte, Philosophie und Kunstgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

06.02.2003

Abschluss als Diplom-Künstlerin, Thema der Arbeit „Frauenbilder. Ich für alle Andern“(bei Dr. Gerd Schweppenhäuser und Prof. Norbert Hinterberger) an der Bauhaus-Universität Weimar

10/1997–02/2003

Studium der Freien Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar

Publikationen

Ausgewählte Publikationen:

Forster, Babett/Klinger, Kerrin/Markert, Michael (Hrsg.)(2016): Sammlungsdidaktik. Die "nicht mehr neuen" Medien in den Universitätssammlungen. Weimar: VDG. (Laborberichte; 7)

Klinger, Kerrin (2014): Zwischen Gelehrtenwissen und Handwerklicher Praxis. Zum mathematischen Unterricht in Weimar um 1800. Paderborn: Fink.

Klinger, Kerrin (2013): Die Anfänge der Weimarer Zeichenschule (1774-1806). Zwischen Fachausbildung und Dilettantismus. Weimar: VDG.

Breidbach, Olaf/Klinger, Kerrin/Müller, Matthias (2013): Camera Obscura. Die Dunkelkammer in ihrer historischen Entwicklung. Stuttgart: Steiner.

Klinger, Kerrin (Hrsg.) (2009): Kunst und Handwerk in Weimar. Von der Fürstlichen Freyen Zeichenschule zum Bauhaus. Köln/Weimar/Wien: Böhlau.

Vollständiges Publikationsverzeichnis (PDF)

Organisation von Vortragsreihen und Tagungen

  • Die 'nicht mehr neuen' Medien. Herausforderungen für Universitätssammlungen. Workshop veranstaltet von Babett Forster und Kerrin Klinger, an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
    7.-9.5.2015
  • SammLehr: Wie können Sammlungen und Sammlungsstücke in der Lehre genutzt werden? Workshop zusammen mit der Servicestelle LehreLernen an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 12.6.2015.
  • Laborberichte. Vorträge aus den Universitätssammlungen. Vortragsreihe im Rahmen des Projektes „Laboratorium der Objekte“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 2013–2015

Lehrveranstaltungen

WS 2016/1017

Filme in der Wissenschaft - Wissenschaft im Film, mit Anja Sattelmacher,  Wissenschaftsgeschichte, Technische Universität Berlin
Materialitäten des Unterrichts: Lehr- und Lernmittel unter kultur- und erziehungswissenschaftlicher Sicht, mit Denise Wilde, Erziehungswissenschaften, Humboldt-Universität zur Berlin

SS 2016

Sammeln als wissenschaftliche Kulturtechnik, Wissenschaftsgeschichte, Technische Universität Berlin

WS 2015/2016

Kulturwissenschaftliche Bildungsforschung?, Erziehungswissenschaften, Humboldt-Universität zur Berlin

SS 2015

Lehrfilme. Naturwissenschaftliche Unterrichtsmaterialien der DDR, Erziehungswissenschaften, Humboldt-Universität zur Berlin

Vorträge

  • Functional bodies in educational films. On scientific educational films in the Cold War. Im Rahmen der 38. International Standing Conference for the History of Education (ISCHE) "Education and the Body", Loyola University Chicago. USA, Chicago, IL, 17.08.2016.
  • Workshop: Dinglichkeit. Objekte in der disziplinübergreifenden Hochschullehre, zusammen mit Dr. Babett Forster und Dr. Michael Markert (Friedrich-Schiller-Universität Jena). Im Rahmen der Tagung „Humboldt ade – Bologna, oh je? Lehre gestalten! Debatten zu Praxis und Bildungsverständnis von Studienreformprojekten. Sprach- und Literaturwissenschaften/ Geschichtswissenschaften“, veranstaltet von "Lehren. Das Bündnis für Hochschullehre". Hannover, 27.06.2016.
  • Radioactivity in 16mm. On Scientific Educational Film in the Cold War. Im Rahmen des internationalen Workshops „Educational Film from a Historical Perspective” des Georg-Eckert-Institut, Leibniz-Institut für Internationale Schulbuchforschung. Braunschweig, 28.05.2016.
  • „Jeder Erfahrene legt sich unstreitig eine Theorie zu Grunde; aber der Empiriker hat das im Griffe, womit sich der Theoretiker im Kopfe quält.“ Zu C. F. Steiners Kompendium für die handwerkliche Praxis (ab 1828). Im Rahmen der gemeinsamen Jahrestagung Deutsche Gesellschaft für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik und der Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte „Praktisches Wissen“ an der Technischen Universität Berlin. Berlin, 27.09.2015.
  • Knowledge and Examination. About practices of evaluation in the early 19th century. Im Rahmen der 37. International Standing Conference for the History of Education (ISCHE) "Culture and Education", Istanbul University. Türkei, Istanbul, 26.06.2015.

Ausstellungen

  • hide & seek: aufbewahren, schützen, ordnen, verstauen, verstecken in den Sammlungen, gemeinsam mit Andreas Christoph, Babett Forster, Michael Markert, Elisabeth Müller. Friedrich-Schiller-Universität Jena, Ausstellungskabinett, 12.05.2015 bis 12.06.2015.
  • Spurensuche – Spurenlese – Novalis. 20+5 Jahre Oberwiederstdt – Museum, Forschungsstätte, Internationale Novalis-Gesellschaft und Novalis Stiftung, Forschungsstätte für Frühromantik und Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt, 2012.
  • Natur im Kasten. Lichtbild, Schattenriss, Umzeichnung und Naturselbstdruck um 1800. Friedrich-Schiller-Universität Jena, Ernst-Haeckel-Haus, 05/2010 bis 09/2010.
zuletzt verändert: 23.05.2017