Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Projekte

Kompetenzmodelle zur Erfassung individueller Lernergebnisse und zur Bilanzierung von Bildungsprozessen

Das DFG-Schwerpunktprogramm "Kompetenzmodelle", bestehend aus 23 interdisziplinären Projekten, hat zum Ziel, die kognitionspsychologischen und fachdidaktischen Grundlagen von Kompetenzen besser zu verstehen sowie psychometrische Modelle und konkrete Technologien für ihre Messung zu entwickeln, um so langfristig die Vermittlung von Kompetenzen als zentrales Ziel schulischer und beruflicher Bildung zu unterstützen.

Projektbeschreibung

Das DFG-Schwerpunktprogramm "Kompetenzmodelle zur Erfassung individueller Lernergebnisse und zur Bilanzierung von Bildungsprozessen" hat eine Laufzeit von sechs Jahren und bringt Expertinnen und Experten aus der Psychologie, der Erziehungswissenschaft und den Fachdidaktiken zusammen. An den derzeit 23 interdisziplinären Projekten sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus über 20 deutschen Hochschulen sowie außeruniversitären Forschungsinstituten beteiligt. Die Projektkoordination erfolgt am DIPF in Frankfurt am Main sowie an der Universität Duisburg-Essen.

Ziel

Ziel des Schwerpunktprogramms ist es, die kognitionspsychologischen und fachdidaktischen Grundlagen von Kompetenzen besser zu verstehen sowie psychometrische Modelle und konkrete Technologien für ihre Messung zu entwickeln. Damit unterstützt es langfristig die Vermittlung von Kompetenzen als zentrales Ziel schulischer und beruflicher Bildung.

Zentrale Fragestellungen

Die zentralen Fragestellungen des Schwerpunktprogramms gliedern sich in vier aufeinander aufbauende Bereiche. Im Kern steht die Entwicklung und empirische Prüfung theoretischer Kompetenzmodelle, die durch psychometrische Messmodelle ergänzt werden, welche wiederum in die Konstruktion von Messverfahren zur empirischen Erfassung von Kompetenzen münden. Fragen zur Nutzung der Informationen aus kompetenzorientierter Diagnostik und kompetenzorientierten Assessments runden das wissenschaftliche Programm ab.

Kompetenzen

Im Forschungskontext sind Kompetenzen definiert als kontextspezifische kognitive Leistungsdispositionen, die sich funktional auf Situationen und Anforderungen in bestimmten Domänen im Sinne von spezifischen Lern- und Handlungsbereichen beziehen. Kompetenzen werden durch Erfahrung und Lernen erworben und können durch äußere Interventionen und institutionalisierte Bildungsprozesse beeinflusst werden.

Die einzelnen Forschungsprojekte befassen sich mit folgenden Domänen:

  • mathematische Kompetenzen,
  • naturwissenschaftliche Kompetenzen,
  • Sprach- und Lesekompetenzen,
  • Lehrerkompetenzen,
  • fächerübergreifende Kompetenzen.

Kooperationen

International

National

Weitere Informationen

Sprecher und Projektkoordination

Mitarbeiter/-innen in der Projektkoordination

Projektleitung

Eckhard Klieme

Projektteam

Juliane Grünkorn

Projektdaten

Status:
Abgeschlossene Projekte
Laufzeit:
9/2007- 3/2015
Finanzierung:
Drittmittelprojekt
Abteilung: Bildungsqualität und Evaluation
Kontakt: Juliane Grünkorn
zuletzt verändert: 09.09.2016

Ein Projekt im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms "Kompetenzmodelle zur Erfassung individueller Lernergebnisse und zur Bilanzierung von Bildungsprozessen".

Logobanner Kompetenzmodelle