Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

DIPF in den Medien

„Es geht um mehr Bildungsgerechtigkeit“

Appell von rund 40 Bildungsexpertinnen und -experten an die KMK im Zuge der Corona-Krise

Die Fachleute, darunter auch Professor Dr. Kai Maaz und Professor Dr. Eckhard Klieme vom DIPF, haben einen offenen Brief zur Lage von Kindern aus sozial benachteiligten Familien im Zeichen der Schulschließungen formuliert. Darin fordern sie von den Kultusministerien: „Finden Sie eine Lösung, mit der diese Kinder und Jugendlichen bei einer schrittweisen Öffnung der Schulen bevorzugt berücksichtigt werden.“  Hintergrund des Appells, über den unter anderem der Tagesspiegel, der Blog von Fachjournalist Jan-Martin Wiarda und das Deutsche Schulportal berichten, ist die Tatsache, dass die derzeitigen Maßnahmen die ungleichen Bildungschancen dieser Kinder noch verstärken.

Der offene Brief an die KMK

Der Bericht im Tagesspiegel

Der Bericht auf dem Deutschen Schulportal

Der Bericht im Blog von Jan-Martin Wiarda

 

zuletzt verändert: 23.04.2020
Aktueller Hinweis

Aufgrund der Corona-Pandemie arbeiten die Beschäftigten des Instituts derzeit überwiegend von zu Hause aus, telefonisch und auf digitalem Wege sind aber sämtliche Kontakte erreichbar. Bis auf weiteres führt das DIPF mit Ausnahme von virtuellen Veranstaltungen keine Veranstaltungen durch.

Der Empfang des Frankfurter Standorts ist werktags von 8:30 bis 14:30 Uhr besetzt. Die Frankfurter Forschungsbibliothek und die Frankfurter Lehrerbücherei sind mit Einschränkungen wieder geöffnet.

Die BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung in Berlin ist mit Einschränkungen wieder geöffnet. Nach der Wiederaufnahme eines eingeschränkten Ausleihbetriebs ist ab sofort auch der Lesesaal der BBF zur Nutzung von Archivalien und nicht ausleihbaren Sonderbeständen unter Beachtung strenger Hygiene- und Abstandsregeln wieder zugänglich. Für die Nutzung ist eine bestätigte Voranmeldung notwendig.