Koordinierungsstelle "Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten"

Die Koordinierungsstelle für den BMBF Forschungsschwerpunkt „Ursachenbezogene individuelle Diagnostik und Intervention bei umschriebenen Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten“ (ESF) stellte die fachlich-organisatorischen und technischen Voraussetzungen für eine enge Zusammenarbeit und fachliche Unterstützung zwischen den geförderten Projekten in den BMBF-Forschungsschwerpunkten ESF und NIL.

Projektbeschreibung

Die im Frühjahr 2011 im Rahmen der Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur Förderung der Empirischen Bildungsforschung am DIPF und der LMU München eingerichtete Koordinierungsstelle betreute zwischen 2011 und 2017 insgesamt 20 Forschungsprojekte und Verbundvorhaben der BMBF-Förderschwerpunkte "Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten (ESF)” und "Neurowissenschaften und Lehr-Lern-Forschung / Neurowissenschaften – Instruktion – Lernen (NIL)".

Die Koordinierungsstelle stellte die fachlich-organisatorischen und technischen Voraussetzungen für eine enge Zusammenarbeit und fachliche Unterstützung zwischen den geförderten Projekten in den BMBF-Forschungsschwerpunkten ESF und NIL.

Projektziele

Zur gezielten Unterstützung der geförderten Projekte verfolgte die Koordinierungsstelle für die beteiligten Forschenden und Forschungsgruppen folgende Hauptziele:

  • Die Vernetzung der geförderten Projekte untereinander sowie mit thematisch verwandten Forschungs-, Entwicklungs-, und darauf bezogenen Evaluationsprojekten. In jährlichen Meetings aller geförderten Projekte wurde insbesondere der wissenschaftliche Austausch zwischen den Projekten und den beteiligten Wissenschaftler*innen gefördert. Jährliche internationale Symposien auf dem Gebiet der umschriebenen Störungen schulischer Fertigkeiten und Gruppentreffen wissenschaftlicher Nachwuchskräfte gehörten ebenfalls zu den Vernetzungsaktivitäten.
  • Aufbereitung und Transfer von projektspezifischen und projektübergreifenden Ergebnissen für die wissenschaftliche und allgemeine Öffentlichkeit.

Finanzierung

Gefördert vom BMBF

Weitere Informationen

Die Koordinierungsstelle wurde geleitet von Prof. Dr. Marcus Hasselhorn und Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne, Klinikum der Universität München, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Lehrstuhl für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie. Verantwortliche Mitarbeiterin am DIPF war Dr. Kathleen Thomas.

Website des Verbunds "Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten"

Projektleitung

Projektdaten

Status:
Abgeschlossene Projekte
Laufzeit:
04/2011 – 12/2017
Finanzierung:
Drittmittelprojekt
Abteilung: Bildung und Entwicklung
Kontakt: Dr. Kathleen Thomas, Wissenschaftliche Mitarbeiterin