Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Archiv

Archiv

Das Archiv der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) sammelt, sichert und erschließt bildungsgeschichtlich bedeutsame Archivalien. Organisatorisch teilt es sich in zwei Einheiten: das Bildungshistorische Archiv und das Institutsarchiv des DIPF.

Bildungshistorisches Archiv

Das Bildungshistorische Archiv der BBF verwahrt als sammelndes Spezialarchiv für die Erziehungs- und Bildungsgeschichte sowie die Geschichte der Fachdisziplin zentrale Dokumente, wie Schriftgutbestände privater und institutioneller Provenienz, Nachlässe und Sammlungen, Handschriften und Fotografien. Vor allem werden dabei neben Beständen aus privater Hand Materialien von nicht an staatliche oder andere Archive abgabepflichtigen Organisationen und Institutionen übernommen. Die Bestände werden systematisch erweitert und nach archivfachlichen Grundsätzen aufbereitet, sie stehen der Öffentlichkeit für Recherchen und Forschung zur Verfügung.

Gegenwärtig beläuft sich das Archivgut auf ca. 1.800 laufende Meter. Es ist in drei große Bestandsgruppen gegliedert:

A. Historisches Archiv
B. Archiv der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften der DDR
C. Bestandszuwachs seit 1992

Zur Archivdatenbank

Institutsarchiv des DIPF

Das DIPF-Archiv sichert und verwaltet alle aus der Tätigkeit des Instituts entstandenen Unterlagen, die bleibenden historischen Wert besitzen, Ergebnisse der Forschung dokumentieren oder zur Rechtswahrung dauerhaft aufbewahrt werden müssen. Ziel ist es, mit seinen Beständen eine aussagekräftige Überlieferung zur Geschichte und zum Profil des DIPF seit dessen Gründung 1951 zu bilden.

Das Archiv besteht aus folgenden Abteilungen:

  • Schriftgut 1951–1998
  • Schriftgut seit 1998
  • Sammlungen und Sonderbestände (u. a. Fotosammlung, Institutsgeschichtliche Sammlung, Pädagogische Zentralbibliothek Berlin)

Derzeit verwahrt das Institutsarchiv rund 40 laufende Meter Schriftgut, Fotografien, Tonträger und museale Gegenstände aus der Zeit von 1951 bis zur Gegenwart. Sie werden derzeit geordnet, inhaltlich erschlossen und in der Archivdatenbank verzeichnet. Eine zentrale Aufgabe in den kommenden Jahren besteht daneben in der regelmäßige Sichtung und Übernahme von Materialien, die im laufenden Dienstbetrieb des Instituts in Frankfurt und Berlin nicht mehr benötigt werden.

Archivsplitter

In der Rubrik Archivsplitter stellen wir interessante und kurzweilige Fundstücke aus dem DIPF-Archiv vor. Stöbern Sie und erfahren Sie zum Beispiel, warum das DIPF heute auch IABF heißen könnte.

zuletzt verändert: 03.01.2018