iLearn – Individuelle Lernverlaufsdiagnostik zur adaptiven Förderung von Kindern mit Leseschwäche

Dieses Projekt untersuchte die Wirksamkeitspotenziale einer computerbasierten Lernverlaufsdiagnostik für die spezifische Förderung des Schriftspracherwerbs von Kindern mit Leseschwäche. Die Lernverlaufsdiagnostik ermöglicht eine Adaption des Lehrens an den individuellen Lernfortschritt von Schulkindern.

Projektbeschreibung

Das Projekt iLearn beschäftigte sich mit den Wirksamkeitspotenzialen einer computerbasierten Lernverlaufsdiagnostik für die Förderung der Leseentwicklung von Kindern mit Leseschwäche. Die Lernverlaufsdiagnostik ist ein Werkzeug, das es Lehrkräften ermöglicht, den Lernverlauf ihrer Schüler*innen in regelmäßigen Zeitabständen abzuschätzen. Es konnte bereits wiederholt gezeigt werden, dass durch den Einsatz von Lernverlaufsdiagnostik in Klassenverbänden die individualisierte Förderung zunimmt und das Erlernen des Lesens begünstigt wird. Im Projekt iLearn wurden spezifisch Kinder mit Leseschwäche begleitet. Zusätzlich nahm iLearn auch die kognitiven Fähigkeiten dieser Kinder in den Fokus und untersuchte, ob die Lernverlaufsdiagnostik auch bei Kindern mit früher Mehrsprachigkeit zu einer genaueren Einschätzung der Leseleistung und zu einer besseren Förderung führte.

Finanzierung

Gefördert vom BMBF

Kooperationen

  • Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache, Universität zu Köln
  • Prof. Dr. Elmar Souvignier, Universität Münster, Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung

Publikation

Tetzlaff, L., Schmiedek, F., & Brod, G. (2021). Developing personalized education: A dynamic framework. Educational Psychology Review, 33(3), 863-882. doi:10.1007/s10648-020-09570-w

Projektleitung

Projektteam

Projektdaten

Status:
Abgeschlossene Projekte
Laufzeit:
09/2017 – 08/2021
Finanzierung:
Drittmittelprojekt
Forschungsthema: Implementationsforschung
Abteilung: Bildung und Entwicklung
Kontakt: Prof. Dr. Garvin Brod, Arbeitsbereichsleiter

IDeA-Logo